Ich bin ja ein bekennender
Zeitschriften-Junkie. Einmal beim Einkaufen komme ich an dem
vermaledeiten Regal einfach nich ungeschoren vorbei. Und meistens
wandert dann irgendein buntes Blättchen mit tollen Bildern und den
Worten „Deko“, „Genuss“, „Kochen“ oder auch „Garten“ in den
Einkaufswagen. Apropos Einkaufswagen. Geht es nur mir so, daß ich immer
das Exemplar mit den blockierten Rollen vorne rechts oder links
erwische??
In einer jener
besagten Zeitschriften habe ich das folgende Rezept gefunden. Ich glaub
es war die Living at Home ( übrigens eins meiner Lieblingsblätter).
Ich kann ja Nudeln immer in allen Variationen essen, zu jeder Tag&Nachtzeit, dicke, feine, gefüllte, gerollte… Ach, es steckt wahrscheinlich doch irgendwo italienisches Blut in mir.. Omi, raus mit der Sprache!!!
Diese Variante schmeckt herrlich „schlonzig“ nach Parmesan getoppt von einer Prise frischem Kohlrabi-Frühling :-)
Zutaten ( für 4 Personen)
2 Schalotten

2 kleine Kohlrabi
80 g Parmesan
1/2 Bund Estragon
4 dünne Scheiben Ciabatta
2 El Olivenöl
Salz
60 g Pancetta
250 g Linguine
20 g Butter
50 ml Wermuth
150 ml Gemüsefond
150 g Mascarpone
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Schalotten schälen und fein würfeln, den Kohlrabi ebenfalls schälen und klein
würfeln. 60 g Parmesan fein reiben. Die Estragonblättchen von den Stielen zupfen und grob hacken.

Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Die Ciabattascheiben
mit Öl bepinseln, mit etwas groben Meersalz bestreuen und auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Blech setzen. Auf mittlerer Schiene ca. 8 Minuten goldbraun backen. Inzwischen
den Pancetta in Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne
ohne Fett knusprig rösten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Ciabattascheiben grob zu Croutons reißen.

Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Linguine
darin nach Packungsanweisung bissfest garen. Inzwischen Butter in einer
Pfanne erhitzen. Kohlrabiwürfel und Schalotten darin farblos andünsten und herausnehmen. Wermuth und Fond in die heiße Pfanne gießen. Geriebenen Parmesan langsam einrühren.
Mascarpone zufügen. Kurz aufkochen. Den Kohlrabi hinzufügen und 3
Minuten darin ziehen lassen. Estragon unterrühren. Mit Salz und Pfeffer
abschmecken.

Linguine abgießen und mit der Kohlrabisauce mischen. Mit
restlichem Parmesan, krossem Pancetta und Croutons servieren.

16 Kommentare
  1. Magicwoman sagte:

    Liebe Tina,

    ich als auch bekennender Nudel-Junkie werde dieses Gericht lieben, danke für´s Rezept posten.

    Schmatzende Grüsse
    Andrea

  2. Theresa sagte:

    liebe Tina, du wirst mir immer sympathischer! ;) Nudeljunkie, Zeitschriftenjunkie, … und dann noch die Living at home?! Da muss eine hochgradige Seelenverwandtschaft vorliegen… Jetzt frage ich mich nur, wie mir dieses Rezept durch die Lappen gehen konnte, das klingt großartig und wird pronto nachgekocht! Liebste Grüße, Theresa

    • admin sagte:

      Ich hab auch so das Gefühl, das ist bald nicht mehr zu toppen mit uns beiden :-)) Was mich natürlich riesig freut!!!!

      Liebe Grüße Tina

  3. Christina sagte:

    Tolles Rezept! Ich freue mich ja immer über Kohlrabirezepte, die ein bisschen anders sind. Und deine Bilder! So schön!

    Liebe Grüße, Christina

    • admin sagte:

      Zuerst dachte ich ja die Kombi Kohlrabi und Pasta?? Passt das?? Aber wirklich eine perfekte Kombi. Frisch und trotzdem mit "Schmackes" :-)

      Vielen lieben Dank!

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Rosa Mayer sagte:

    Ich kann dich beruhigen, du bist nicht die einzige, die immer den Einkaufswagen mit den Rädern erwischt, die bewirken, dass der Wagen bei nach rechts schieben nach links fährt… Ich sollte echt aufhören auf Food-Blogs herumzuklicken, wenn ich gerade hunger habe, denn jetzt möchte ich genau diese Nudeln essen! :D Sie sehen so erfrischend und lecker aus… :)

    • admin sagte:

      Puhhhhh.. ich dachte schon, dass Schicksal meint es nur übel mit mir :-) Links stehen aber nie so tolle Sachen wie rechts – das machen die Hersteller echt doof :-)

      Liebe Grüße
      Tina

  5. Natalie im Holunderweg sagte:

    Hallo Tina,
    ich kann auch an keinem Zeitschriftenregal vorbeigehen. Nie. Ich rede mir immer ein, dass es schlimmere Süchte gibt ;)
    Das Rezept finde ich total klasse – ich liebe Kohlrabi. Und Parmesan und Mascarpone sowieso. Das wird es mal bei mir geben!
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

    • admin sagte:

      Liebe Natalie, stümmt! So werde ich das in Zukunft auch handhaben:-)

      Liebe Grüße in den Holunderweg!!!
      Tina

Kommentare sind deaktiviert.