Bananen Schokoladen Marmor Kuchen!

Bananen Schokoladen Marmor Kuchen

Hallo Ihr Lieben,

ich bin momentan leider etwas out of order – im Leben 1.0 passieren manchmal Dinge, die mich weniger Zeit im und am Netz verbringen lassen. Mir ist momentan deswegen einfach nicht nach viel Social Life. Ich weiß, dass ihr das versteht und ich verspreche, dass ich so bald wie nur irgendwie möglich, wieder voll am socialisen bin. Bis dahin, müsst ihr mit Bildchen, dem einem oder anderen Rezept und hier in dem Fall mit viel Schoki vorlieb nehmen. Denn was ich auch in etwas dooferen Zeiten nicht lassen kann, ist backen und kochen. GottseiDank! Aber wenn ihr die Worte Schoko, Bananen und Kuchen hört, habt ihr mich eh schon ganz weit in den Hintergrund geschoben. Recht so – so hatte ich das auch geplant :-) Lasst es euch schmecken!

Bananen Schokoladen Marmor Kuchen

Bananen Schokoladen Marmor Kuchen

Bananen Schokoladen Marmor Kuchen

Bananen Schoko Marmorkuchen

Bananen Schoko Marmorkuchen

Zutaten

Zubereitung

  1. Eine Gugelhupf Form fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Backofen auf 175 C Ober/Unterhitze vorheizen.
  2. Butter mit dem Zucker, dem Vanilleextrakt cremig rühren und anschliessend die Milch und das Mineralwasser langsam unterrühren. Mehl mit Stärke und Backpulver vermischen. Die Bananenchips grob hacken und die Banane mit einer Gabel zerdrücken. Alles mit dem Butter _Zucker Gemisch vermischen.
  3. Die Hälfte des Teiges in die Form geben und zur restlichen Hälfte den Kakao und 2 EL Mineralwasser hinzugeben und vermischen. Auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel spiralförmige Muster in den Teig ziehen. Im heißen Backofen ca. 60 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen. Aus der Form stürzen und evtl. mit der Kuvertüre überziehen.

Notizen

Bananen Schokoladen Marmor Kuchen Bananen Schokoladen Marmor Kuchen

Print Friendly, PDF & Email

Tina

  • Ella Paulus

    Hallo Tina,
    mögen auf die doofen Zeiten bald wieder gute folgen.
    Liebste Grüße
    Ella

    24/02/2018 at 16:53 Antworten
  • Barbara Bruckbauer

    LIebe Tina, das Rezept ist genial, so wie deine anderen auch.
    Nur mit einem, da hast du zumindest bei mir nicht ghanz recht…mit dem in den Hintergrund schieben.
    Zu oft frage ich mich, wie ist der Mensch hinter all diesen Zeilen hier…
    Welcher Typ Mensch ist es, der Worte findet die mich berühren…und oft stelle ich mir dann vor, wie es wohl wäre diese Person im realen Leben zu kennen. Ich hatte das große Glück einige Bloggerinnen kennen lernen zu dürfen und ich durfte sogar die Hochezit einer Bloggerfreundin mit meiner Kamera begleiten…das war ein unglaubliche Geschenk. Wir sind Freundinnnen geworden…aber es gibt natürlcih viele die ich nicht persönlich kenne und die mir, so wie du trotzdem oft im Kopf herumspucken…im positiven Sinne..weil ich es mag, mir auszumalen, wie Menschen die ich nur übers Bloggen kenne im realen Leben sind.
    Und so schicke ich dir heute eine Umarmung in der Hoffnung, dass du bald wieder genug Platz in deinem Leben hast, hier sein zu wollen und das zu genießen, denn ich denke mir, du machst es so wie ich auch gerne…
    Allerliebste Grüße und DANKE für ein weiteres tolls Rezept
    Barbara

    25/02/2018 at 14:02 Antworten
  • Fräulein Cupcake

    Traumschöne Fotos! Mach’s gut im Leben 1.0 und komm bald wieder! Liebe Grüße, Marlene

    25/02/2018 at 14:44 Antworten

Leave a Comment