Donauwellen Cupcakes Cupcakes

Unsere Donauwellen Cupcakes sind eine Offenbarung. Übertrieben? Nein, wirklich nicht – wunderbar saftiger Rührteig, süße Kirschen und eine unfassbar leckere Vanillecreme. Kombiniert auf kleinstem Raum – ein wahres Platz und Geschmackswunder.

Manche Kuchenklassiker sind von unseren Kaffeetafeln einfach nicht wegzudenken. Ich glaube es gibt keinen Haushalt in Deutschland, der nicht mindestens zu einem Familienfeiertag einen klassischen Käsekuchen oder einen Marmorkuchen auf den Tisch stellt. Auch ziemlich weit oben in der Beliebtheitsskala sind Butterkuchen, Apfelkuchen, Hefezopf und …. Donauwellen

Dieser saftige Rührkuchen in Marmorkuchenformat getoppt mit leckeren Kirschen und einer absolut köstliche Creme aus Vanillepudding ist einer unserer Favoriten aus der Abteilung „Klassiker“. Meine Oma hat ihn schon immer gebacken und ich weiß noch wie mein Opa immer darauf bestand die äußeren Ränder glatt zu schneiden, damit die Donauwellen schöner aussehen. Heute weiß ich, dass er immer nur vor allen anderen schon die Abschnitte naschen wollte.

Wie gesagt, wir essen gerne Kuchen – sehr gerne sogar. Wir essen aber noch lieber immer mal wieder verschiedene Kuchen. Da schränkt ein „normal großer“ Kuchen oftmals unseren sehr schnell wechselnden Kuchenjieper etwas ein. Was also tun? Klar, kann man fast alle Kuchen einfrieren und bei Bedarf dann wieder auf dem Kuchenteller platzieren. Aber das will man ja auch nicht immer.

Was also tun? Manche Kuchen backen wir inzwischen einfach in kleineren Backformen. Andere werden zu Muffins umgebastelt oder wie im heutigen Fall zu Cupcakes.

Donauwellen Cupcakes sind einfach die perfekte Lösung, wenn ein ganzes Blech Donauwelle einfach zu viel ist. Der saftige Marmorkuchenteig mit den Kirschen bildet die perfekte Basis der Donauwellen Cupcakes, darauf wird die Vanillecreme gespritzt und mit Schokoladenglasur getunkt. Dann eine Weile kalt stellen und dann ab auf die Hand mit euch!

Ihr liebt also auch Kuchenklassiker? Wir hätten da einen oberköstlichen klassischen Käsekuchen auf Lager. Oder eine schnelle Linzertorten Variante! Probiert beide gerne aus! Wir können sie empfehlen.

Donauwellen-Cupcakes Rezept

Zutaten

Teig

  • 180 g Mehl
  • 125 g weiche Butter
  • 1/2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 110 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 4 EL Milch
  • 20 g Kakaopulver
  • 1/2 Glas Schattenmorellen

Topping

  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 25 g Zucker
  • 500 ml Milch
  • 250 g weiche Butter
  • 350 g Zartbitterkuvertüre
  • 10 g Kokosfett

Anleitungen

  • Backofen bei 180°C vorheizen. Muffinform einfetten oder mit Papierförmchen auslegen.
  • Zucker und Vanillinzucker vermengen und mit der Butter schaumig schlagen. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver vermengen und löffelweise unter die Buttermasse heben. 4 EL Milch hinzugeben. Die Hälfte des Teigs beiseite stellen, die andere Hälfte mit Kakaopulver verrühren.
  • Schattenmorellen abgießen. Je 1 EL hellen und 1 EL dunklen Teig in die Muffinform schichten. 3-4 Schattenmorellen je Muffin leicht in den Teig eindrücken. Ca. 18 Minuten backen. Auskühlen lassen.
  • Das Vanillepuddingpulver nach Packungsanleitung, mit Zucker und Milch zubereiten. Den Vanillepudding mit Folie bedecken und vollständig abkühlen lassen. Die weiche Butter aufschlagen, den Vanillepudding nach und nach unterrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und kreisförmig auf die Muffins spritzen. Im Kühlschrank etwa 30 Minuten auskühlen lassen. Währenddessen die Zartbitterkuvertüre mit Kokosfett im Wasserbad schmelzen. Die Creme kreisförmig, schnell durch die Zartbitterkuvertüre ziehen. Die Schokolade vollständig aushärten lassen. Servieren.