Jetzt ist er da! Der Frühling! Mit allem was dazugehört. Mit Krokussen, die aus dem, zugegebenermaßen noch ziemlich vermoosten, Rasen sprießen, mit verrückten Amseln (unser Pärchen im Garten haben wir übrigens Rolf und Elfriede genannt), die einem vor lauter Paarungsendorphinen so knapp am Kopf vorbeischiessen, dass man meint Schrapnellgeschosse sind im Anmarsch. Die Eisdiele wappnet sich auf den ersten Ansturm und hat sich den jährlichen Großputz verordnet und die Leute auf den Strassen lachen endlich auch morgens schon.
Ich habe endlich wieder Dreck unter den Fingernägeln, buddle im Garten rum und verschaffe mir damit einen Mordsmuskelkater, den man abends auf der Couch mit einem Glas Aperol bestens pflegen kann.
Herr Tausendschön möppert schon, wann angegrillt wird  – aber glaubt bloß nicht, er hätte den Grill schon frühjahrsgeputzt!
Mir ist nach hell, leicht, schnell und lecker! Und was passt da besser als ein frisches, grünes Minutenzackzacksüppchen aus jungem Kohlrabi.
 
Zutaten ( für 2 Personen)
2 kleine Kohlrabi samt Grün
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz & Pfeffer
500 ml Gemüsebrühe (entweder selbstgemacht oder aus dem Glas)
Muskat
3 TL Wermouth
200 ml Sahne
2 Scheiben Weißbrot
2 EL Pinienkerne
Zubereitung:
Kohlrabi schälen, das Grün zur Seite legen, vierteln. Zusammen mit der gehackten Zwiebel und dem Knoblauch in etwas Öl anschwitzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Alles zusammen sehr weich kochen und anschließend mit dem Zauberstab fein pürieren. Die Sahne,Muskat, Salz&Pfeffer und den Wermouth zugeben und erhitzen.
Das Weißbrot würfeln und in etwas Öl zu Croutons ausbraten, herausnehmen und zur Seite stellen. Die Pinienkerne rösten und ebenfalls zu den Croutons geben. Nun das Kohlrabigrün ausfrittieren. Die Suppe nochmals kurz erwärmen (wer mag, passiert sie nochmals durch ein Sieb), in Teller geben mit den Croutons, Pinienkernen und dem Grün bestreuen. FERTIG!

9 Kommentare
  1. designbygutschi sagte:

    Mhmmmmmmmmm lecker … leidr habe ich keinen Kohlrabi im Haus …
    Sonst würde ich jetzt sofort die Suppe machen …

    Ich finde es auch sooooooooooo herrlich … endlich wieder Sonnenschein.
    Habe gestern mehrere Stunden im Garten die Sträucher zurück geschnitten …
    Bei dem Wetter hat das richtig Spaß gemacht.

    Herzliche Grüße
    Jutta

  2. Mareike sagte:

    Ohhhhh sieht das lecker aus. Ich liebe Food-Experimente & so ein Süppchen aus Kohlrabi habe ich noch nicht ausprobiert. Danke für das tolle Rezept & diese genialen Fotos.

    Allerliebst Mareike

  3. _our food stories_ sagte:

    Die suppe sieht fantastisch aus liebe tina <3 Und passt wirklich wunderbar zum frühlingsanfang – hier sind heute schon 15 Grad!!
    Alles Liebe aus Berlin,
    Laura & Nora

  4. detailmagic sagte:

    Ich stehe ja total auf Suppen zum Abendbrot! Die erwärmen die Gemüter und schmecken auch noch mega lecker ;)
    Und man kann Suppen meistens wirklich schnell und einfach in großen Mengen zubereiten und bei Gästen für einen vollen Magen sorgen! Dein Rezept sieht auch danach aus, als wäre es schnell zubereitet! Die Kombination mit den Pinienkernen ist bestimmt köstlich…

    Liebste Grüße,
    Lisa von https://detailmagic.blogspot.de

  5. SehnSuchtsSachen sagte:

    Oh, die sieht lecker aus! Auf die Idee, aus Kohlrabi eine Suppe zu kochen, bin ich bislang nicht gekommen. Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße, Martina

  6. Chèvre culinaire sagte:

    Hach, diese Bilder könnte ich mir stundenlang mit purer Verzückung anschauen :) Das Rezept wandert direkt mal auf den Speiseplan für die nächste Woche!
    Alles Liebe,
    Anne

  7. Küchenwirbel sagte:

    Sieht richtig klasse aus. Die hätte ich jetzt auch gerne :-) Bin auch schon ganz hippelig und freu mich schon wenn endlich der ganze Schotter von den Straßen undd Gehsteigen kommt. Deine Fotos sind wie immer der Hammer

Kommentare sind deaktiviert.