Weihnachten…. Check! Silvesterparty… Check! Wintergemüse und herzhafte Aufläufe… Runter vom Speiseplan! Frühling… Kann kommen! Ostern…… steht praktisch vor der Tür!

Das wäre wohl die richtige Reihenfolge, auch wenn man in den einschlägig bekannten Supermärkten das alles etwas anders sieht. Da stehen die Osterhasen und die dazugehörigen Eier praktisch mit dem Gewehr im Anschlag bereits Ende Januar in Lauerstellung , mich wundert, dass die berühmte Boulevardpresse mit B noch keine Schlagzeile à la “ PENG! Massenmord in Regal – Osterhasen stürzen Nikolaus und besetzen Parlament!“ gebracht hat.
Aber so langsam könnte man ja, oder? Also ich meine, man könnte sich Gedanken über Ostern machen.. was man den Lieben kredenzt, wo man die Eier versteckt, ob Osterglocken in gelb tatsächlich im Tausendschönen Garten sein müssen. Apropos… warum werden eigentlich meine extra in weiß gekauften Osterglockenzwiebeln rebellisch und erblicken im Folgejahr mit gelben Köpfen das Licht der Welt. Ich habe sie explizit mit dem Vermerk „DO NOT“ aus dem Einkaufskorb des holländischen Blumenzwiebellieferanten verbannt… NEIN! Ich mag euch nicht!
Zutaten:
360 g geraspelte Karotten
240 g Mehl
350 g braunen Zucker
2 TL Natron
1 Prise Salz
1 TL Zimt
4 Eier
300 ml Pflanzenöl
1 TL Vanilleextrakt
100 ml Apfelsaft
3 EL gehackte Pistazienkerne
200 g Frischkäse
100 g Butter
200 g Puderzucker
3 Tl Zitronensaft
Zubereitung:
In einer großen Schüssel alle Karotten, Mehl, Zucker, Natron, Salz und Zimt mischen. Den Backofen auf 175C vorheizen und eine rechteckige Backform fetten. Die Eier, Öl, Vanille Pistazienkerne und den Apfelsaft mit der Karottenmasse vermischen und gut durchrühren. Ich habe das mit einem großen Kochlöffel per Hand gemacht, es geht aber bestimmt auch mit der Küchenmaschine. Nun den Teig in die gefettete Form geben und ca. 35-40 Minuten backen. Stäbchenprobe!
Den Kuchen auf ein Gitter geben und vollständig auskühlen lassen.
Wer will, kann wie ich Hasen ausstechen, man kann ihn aber auch gut und gerne im Stück servieren.
Für das Frosting alle Zutaten – die Butter sollte weich sein, in der Küchenmaschine verrühren , bis eine glatte Masse entstanden ist.  Auf dem Kuchen (Hasen) verteilen! FERTIG!

4 Kommentare
  1. ars textura sagte:

    Oh was für niedliche Häschen! :-) Ich hatte auch schon Blumen,die auf einmal ihre Farbe geändert haben, aber mit Dünger kam die richtige Farbe wieder :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

  2. Küchenwirbel sagte:

    Die sehen richtig süß aus :-) musste gerade über deine Osterhasen ermorden Weihnachtsmänner Theorie schmunzeln, habe mir nämlich genau das gleiche gedacht als ich die ersten im Regal erblickte ;-P

Kommentare sind deaktiviert.