Dieser Beitrag enthält Werbung.
Ich mag diese Sprüche nicht.. diese Sprüche von „… man soll aufhören,
wenn es am schönsten ist…“ Ich will nicht aufhören, ich will
weiterfeiern und ich will vorallem weiterhin soooo tolle Gäste auf
meinem Blog beherbergen.. Das kann doch nicht sein, daß alles schon
wieder rum ist und ich mit Herrn Tausendschön alleine am Terrassentisch
an weißen Keksen knabbern muss.. Also nicht, dass ich nicht gerne mit
Herrn Tausendschön alleine wäre….:-)
Auf diesem Wege möchte ich mich von ganzem Herzen bei meinen lieben Gästen bedanken, ohne Euch wäre es vielleicht ein schöner, weißgedeckter Tisch gewesen, mit Euch war es ein grandioses Fest, eine herrliche *sause* und mir eine wahre Freude!
Aber kommt es nur mir so vor, als ob gerade diese Woche wie im Fluge vergangen ist, viel schneller als sonst? Ich habe doch gerade erst die wundervollen Tischkärtchen von Karin auf dem Tisch verteilt. Geschweige denn, dass ich das leckerste Schokomousse everever von SabrinaSue schon vertilgt hätte. Und ich probiere übrigens immer noch den perfekten Hüftschwung zu Andreas rockigen Cupcakes
Ich bin immer noch völlig in Tagträumen versunken ob des grandiosen White Chocolate Mousse Törtchens von Nora&Laura. Und ganz ehrlich…. an dem  Glas mit dem *hicks*, dem erfrischenden ginisiertem Limetten Sorbet von Astrid habe ich nur mal eben genippt. EHRLICH… mein gestriger Gast hat auch noch etwas auf den Tisch gestellt, aber … ja klar…. ich musste mich ja nicht beeilen, denn das lecker Süppchen von Christine, ist ja zum Glück kalt… aber wie soll ich das nur alles schaffen?? :-)

Mädels, da ich weiß, wie ich euch am besten kriege… und vielleicht dazu bewegen kann, irgendwann mal wieder hier bei mir Platz nehmen, habe ich für Euch… jajaja.. ihr seid ja alle nicht wirklich einem guten Tröpfchen abgeneigt.. etwas… Prickelndes.. und weil ich ganz sicher gehen wollte, habe ich dieses Tröpfchen nicht nur profan ins Glas geschüttet… nein…. im Kuchen ist auch noch was :-)

Champagner Kuchen mit weißen Johannisbeeren
Zutaten:
4 Eier
250 g Zucker
2 TL
Vanilleextrakt
250 ml Öl
250 g Mehl
1 Päckchen
Backpulver
250 ml Champagner oder Sekt
150 g weiße Johannisbeeren
Puderzucker zum Bestreuen
Zubereitung:
 
Eier in eine Rührschüssel geben und zusammen mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt ca. 3 Minuten schaumig rühren.
Nach
und nach neutrales Pflanzenöl hineingießen und gut unterrühren. Mehl mit Backpulver sieben und auf niedriger
Stufe löffelweise unter die Eimasse rühren. Erst zum Schluss den Champagner (Sekt) langsam
unter ständigem Rühren in den Teig gießen. Nicht erschrecken – es schäumt gewaltig aber genau das macht den Kuchen unfassbar locker. Ofen auf 175° vorheizen. Eine 26er Napfkuchenform oder Gugelhupfform mit Butter auspinseln. Da der Teig
beim Backen sehr hoch aufgeht nicht ganz bis an den Rand auffüllen, sollte noch etwas Teig übrig sein, kann man daraus wunderbar noch Muffins backen. Ca. 60 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Auf ein Kuchengitter
stürzen und auskühlen lassen. Nun den Kuchen mit den Johannisbeeren dekorieren und mit Puderzucker betreuen.
Und hier für alle,  also meine Gäste, euch meine treuen Leser, die vielen neuen Gesichter hier auf dem Blog, Anna von Casa di Falcone und Herrn Tausendschön für all seine Hilfe…. – es war eine wundervolle Woche!
VIELEN, VIELEN DANK!!!

* weiße Tortenplatte, weiße Tortenfähnchen: casa-di-falcone

18 Kommentare
  1. Monika Thiede sagte:

    Liebe Tina,

    am Anfang konnte ich mir nichts unter dieser Woche vorstellen… und was soll ich sagen… ich bin begeistert! Die Rezepte und Fotos und besonders auch dein krönender Abschluss…ein Champagne Kuchen! Danke dafür und für die interessante Woche, die wirklich schnell vergangen ist, und dass ich so tolle neue Blogs kennenlernen durfte.

    Schönen Sonntag dir und deinen "Gästen"
    Monika

    • admin sagte:

      Liebe Sarah,
      Viel zu schnell nach meinem Geschmack ;-)
      Jetzt muss ich wieder selber am Herd stehen ;-)))
      Vielen Dank <3
      LG
      Tina

  2. Conny sagte:

    Reicht mir den Champagner… ich schütte ihn ab sofort nicht mehr in mich, sondern in den Kuchen!
    Der sieht wahnsinnig lecker aus, Tina! Die Form passt auch perfekt!

    Ein tolles Highlight für deine weiße Weste ääääh Woche ;)

    Alles Liebe,
    Conny

  3. Theresa sagte:

    Liebste Tina, was für eine Woche und vor allem was für eine wunderschöne und großartige Idee! Es war mir eine Freude, jeden Tag auf deinem Blog vorbeizuschauen und mich gedanklich gleich mit an die herrlich gedeckte Tafel zu setzen! :) So so schön. Ich bin gespannt, was wir noch alles an Überraschungen von dir erwarten dürfen! Eine wunderbare Woche dir! Liebe Berlingrüße, Theresa

    • admin sagte:

      Liebstes baiserle,

      Ich freu mich narrisch, dass es dir gefallen hat <3
      Mal sehen, ob mir nochmal was einfällt :-))))

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Astrid // MONAQO sagte:

    Liebe Tina, etwas spät, aber von wirklich ganzem Herzen 1000 Dank für Dein wunderbares Event und die Einladung dazu. Es war zu und zu schön mit Euch und über Dein Intro zum Limetten-Gin-Sorbet hab ich mich riesig gefreut, Du Tüddelbüddel ;o) Feudeln ist hier in Bayern wirklich ein Wort, das keiner kennt und ich ernte dafür noch Jahre nach meiner offiziellen Einbürgerung schräge und verständnislose Blicke, wenn es mir entschlüpft. Ich geh dann mal … freudvoll feudeln ;o) Hab es gut und mach das wieder!
    Alles Liebe, Astrid

    • admin sagte:

      Liebe Astrid,

      Ich freu mich soooo, dass es dir am Tisch gefallen hat und ja, mit dir jederzeit immer wieder gerne <3

      Vielen, vielen Dank!!!!!!

      Liebe Grüße
      Tina

Kommentare sind deaktiviert.