Buttermilch Pfannkuchen mit Ricotta und Passionsfrucht

Ich als Viertel-Österreicherin kann ja getrost von meiner „Mehlspeisen-Schwäche“ erzählen ohne dass ich irgendwie schief angeguckt werde. Ist mir ja praktisch in die Wiege gelegt worden. Herr Tausendschön mag süß aus, allerdings nach einer „richtigen“ Mahlzeit (sprich nach Fleisch, Kohlenhydraten, Salat oder Gemüse) und dann aber bitte in der Hauptspeisengröße.

Ich könnte sehr wohl ein bis zwei „richtige“ Mahlzeiten in der Woche gegen etwas Süsses tauschen. Ob nun Kaiserschmarrn, Palatschinken, Milchreis, Quarkauflauf oder eben Pfannkuchen. Pfannkuchen kann ich mit fast allem vertilgen, mit meiner heißgeliebten Marillenmarmelade, mit Apfelmus, mit Nutella oder auch einfach mal pur. Apropos pur: Ist es nur eine doofe Angewohnheit von mir oder nascht sonst noch jemand den ersten direkt aus der Pfanne? Ich kann da nicht gegen an.. er muss einfach…. schnell weg! Ach und noch eine Frage: Beherrscht jemand von euch die Pfannkuch – Hochwerf – Umdreh – Methode? Also so richtig?

Buttermilch Pfannkuchen mit Ricotta und Passionsfrucht

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 3 Eier
  • 500 ml Buttermilch
  • 50 g Butter
  • 200 g Ricotta
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Honig
  • 1/2 TL Vanillextrakt
  • 3-4 Passionsfrüchte

Anleitungen

  • Mehl, Backpulver und übrigen Zucker in einer Schüssel mischen. Eier trennen. Eigelb und Buttermilch zum Mehl in die Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts gut verrühren. 10 Min. quellen lassen. Dann Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und unter den Teig heben
  • Ricotta mit dem Honig, Zitronensaft und dem Vanilleextrakt verrühren. Die Passionsfrüchte halbieren.
  • Butter portionsweise in einer Pfanne erhitzen. Mit einer Kelle Teig in die Pfanne geben und goldbraune Pfannkuchen backen. Mit Ricotta und jeweils einem-zwei Teelöffel Passionsfruchtfleisch servieren.