Ok, Hot Dogs gibt es auch in Dutzend anderen Ländern, aber wer weiß, mit welchem Stechschritt Herr Tausendschön auf die kleinen, süßen pølsevogn zusteuert, kann zumindest erahnen, wieee wichtig genau diese kleinen verpackten, tropfenden, schwer essbaren Köstlichkeiten für manchen Dänemark Urlauber sind. Für Herrn Tausendschön mindestens genauso wichtig wie Soft Eis – für mich eher an zweiter Stelle nach all dem süßen Wienerbrød. Aber was tut man nicht alles für seinen Liebsten. Also gibt es als letzte Mahlzeit, bevor wir uns jetzt endgültig auf die Reise machen, einen Hot Dog all homemade bis auf die Wurst :-)
Soooo und bevor Herr Tausendschön jetzt draussen ungeduldigt hupt, weil wir losfahren wollen, sage ich schonmal „tschüss“ für die nächsten 2 Wochen. Ich bin dann mal am Strand laufen, Dekoschnickchnackläden unsicher machen, Bullerofen anheizen. Ich habe zwar ein bißchen was für die Zeit vorbereitet und wer mir auch Instragram folgt, wird auch die ein oder andere Urlaubsimpression sehen, aber im Grunde bin ich erstmal …… WECH! mit ch! :-)
Wie gesagt, alles selbstgemacht – das Rezept für die Hot Dog Brötchen habe ich bei der lieben Steph gefunden, die dänische Remoulade und den Ketchup habe ich frei Schnauze zusammengerührt..Geschmeckt hat alles bombastisch gut.. ;-)
Zutaten (für ca. 10 Hot Dog Brötchen)
500 g Mehl 
1 Packung Trockenhefe
50 g Zucker
1,5 TL Salz
220 ml Milch
100 ml Wasser
Das
Mehl mit dem Salz vermischen. Inzwischen die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und
ca. 10 Minuten stehen lassen. Danach zusammen mit der Milch und dem Zucker zum
Mehl geben und alles in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten.
Den Teig abgedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das
Teigvolumen verdoppelt hat.
Den Teig nochmals
durchkneten und in 10 gleiche Portionen teilen. Jede Teigportion zu einem
länglichen Rolle formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes
Backblech legen. Da
die Teiglinge nicht zu weit
auseinander liegen sollten, da sie beim Backen durchaus zusammenbacken sollen,
habe ich kein normalgroßes Backblech genommen sondern eine größere Auflauf – bzw. Fettpfanne, sonst hätten sie sich auf einem normalen Blech verloren.
Die Teiglinge
abgedeckt nochmals ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sie aneinanderstoßen. Dann im auf 200C vorgeheizten Ofen ca. 15 – 20 Minuten backen bis sie goldbraun sind. 
*Nachtrag* – auf den Bildern sieht man, dass meine Buns etwas zu groß geraten sind, ich hatte aus der Menge Teig 7 Brötchen gemacht, das erwies sich aber als Fehler, denn sie waren schon etwas mächtig  – also lieber wirklich 10 Brötchen formen. Dann geht auch ein Hot Dog mehr!
Zutaten Ketchup
2 große Fleischtomaten
1 kleine rote Chilischote
4 El braunen Zucker
1 große Zwiebel
1 TL Tomatenmark
2 EL Balsamico
2 EL handelsüblichen Ketchup
Salz & Pfeffer
Die Tomaten waschen und kleinschneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls kleinhacken. Den Zucker in einen Topf geben und langsam erhitzen bis sich ein goldbrauner Karamell gebildet hat. Dann sofort die Zwiebel dazugeben und darin anschwitzen. Ebenso die Tomaten und die kleingeschnittene Chilischote. Die Hitze reduzieren und alles mit dem Balsamico ablöschen. Tomatenmark und Ketchup dazugeben und bei niedriger Temperatur einreduzieren lassen. Sobald die Tomaten weichgekocht sind, alles mit dem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen. Nochmals kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. In eine Flasche abfüllen und fertig.
Zutaten Dänische Remoulade:
5-6 EL Mayonaise
1  TL Senf
3 Gewürzgurken
1 El kleingehackte Kapern
1 Tl Estragon
etwas Kurkuma
Salz & Pfeffer
Alle Zutaten kleinschneiden, vermischen und abschmecken – Fertig! :-)
Ich habe auf unsere Hot Dogs außerdem noch etwas in Zucker und Essig eingelegten Rotkohl, frische Gurkenscheiben und frittierte rote Zwiebeln gegeben. Das kann aber je nach Belieben abgewandelt werden.

18 Kommentare
  1. milchmaedchen sagte:

    Ahaha, Du hast gerochen, dass hier gerade eine einsame Gurke ihrer Verarbeitung harrt und ich außerdem seit Ewigkeiten Hot Dogs machen um mich von dem Geschmackstrauma im Kassenbereich eines großen Pressspanverkaufs zu kurieren? Dein Rezept ist gerade GANZ weit oben auf der Favoritenliste fürs Abendbrot gelandet… danke!

  2. Steffi CupCakeWerk sagte:

    Das sieht mal wieder soooooo Lecker aus……… da bekomme ich auch gleich Hunger!!
    Dann Wünsche ich euch einen wunderschönen Urlaub, habt viel Spaß und kommt wieder heil zurück!

    Liebe Grüße Steffi

  3. Michéle Lililotta sagte:

    Hier bitte, einen jetzt für die Mittagspause! Ich liebe sie! Vor allem die ganz Roten! Ein Paket aus dem Dänenland habe ich noch eingefroren zu Hause! Ich glaube nach den schönen Bildern gibt es die am Wochenende <3 Was würde ich jetzt alles für so einen Hot Dog tun!

    Einen tollen Tag Michéle

  4. Tanja sagte:

    Hach… du machst sooo schöne Bilder, ich brauche es nicht mal zu essen, um es zu genießen! Meine Waage und ich danken! Super Blog! :)
    Lg
    Tanja

  5. bigapple-girl sagte:

    OMG – ich bin im Hot Dog Himmel.
    Werde morgen gleich die Zutaten kaufen gehen und eine kleine Party mit den heißen Würstchen veranstalten.

    Großes Lob an Deinen Blog.
    Freu mich jedesmal auf die Beiträge und die Fotos.

    Steffi

Kommentare sind deaktiviert.