Wer meine „About Me“ – Seite
aufmerksam studiert hat (tztztztzt, wie?? noch nich??? Ach…
überlesen?), wird den kleinen Bulletpoint „Dänemark-und Italienjunkie“
bereits entdeckt haben. Für alle anderen hier nochmal die Erklärung,
wenn ich mir aussuchen dürfte in welchem Land in Europa ich leben
wollte, dann bekomme ich den Hals mal wieder nicht voll genug – Also
Sommer in Italien und Winter in Dänemark! Logisch oder? Oder nicht?
Würdet ihr es andersrum machen?
Wir nicht – denn wir lieben Dänemark im Herbst und im Winter, wenn alles ruhig, still und manchmal auch grau ist. Es gibt nichts schöneres als nach einem Spaziergang, durchgepustet vom Wind und nur begleitet von ein paar Möwen, in ein schönes Café oder nach Hause ins Ferienhaus zu kommen, den Bullerofen anzumachen, je nach Tageszeit entweder einen heißen Kaffee/Tee oder ein Gläschen Rotwein zu schnabulieren und die eine oder andere dänische Köstlichkeit zu verspeisen.
Da wir Italien im Sommer schon hatten – ratet was uns jetzt bevor steht.. :-)
Genau – es geht nach Dänemark, nach 2 Jahren Pause endlich wieder, ich habe es so vermisst und freue mich sozusagen wie Bolle darauf. Ich freu mich sogar so sehr, dass ich mich essenstechnisch schonmal ein wenig „vorfreue“ und meine typischen „Die gehören für mich zu meinem Dänemark-Urlaub“ -Gerichte einfach schon mal zu Hause „inhaliert“ habe.
Heute fangen wir mal mit den typischen Smørrebrød an, man könnte neudeutsch auch „open sandwich“ oder ganz einfach altmodisch „belegte Brote“ dazu sagen.
Man kann sie völlig frei Schnauze oder vornehmer ausgedrückt je nach Gusto belegen, nur eins finde ich muss auf alle Fälle sein – es muss ein einigermaßen dunkles Brot als Unterlage dienen, kein labberiges Weißbrot, kein Baguette oder Ciabatta sondern ein kerniges, kräftiges Brot. Roggenbrot, Pumpernickel, Vollkornbrot was auch immer.
Ich hatte (übrigens das erste Mal) selbst Brot gebacken und weil ich sichergehen wollte, dass es auch klappt und ich mich noch nicht mutig genug fühlte irgendwelche Sauerteigexperimente zu wagen, habe ich in der örtlichen Mühle eine Backmischung gekauft und verwendet. Mit gutem Gewissen, da sie erstens ein Bioland – Fachbetrieb ist und auf der Packung außer verschiedenen Getreidesorten, Schrot und Hefe nichts drauf stand.
Brotaufstriche (immer gerechnet für 2 Personen):
Rote Beete Tahini
1 kleine Knolle Rote Beete
1 TL Honig
1 TL Tahinipaste
4 EL Frischkäse
Salz und Pfeffer
Gorgonzola Walnuss
4 EL Frischkäse
2 EL Gorgonzola
2 EL gehackte Walnüsse
Salz und Pfeffer
etwas Thymian
Curry Frischkäse
4 EL Frischkäse
1 TLCurrypulver
1 TL Orangensaft
Salz und Pfeffer
etwas Chili
Ansonsten war es noch Ziegenfrischkäse einfach mit Salz, Pfeffer und Thymian vermischt, eine Avocado mit etwas Zitronensaft und Salz und Pfeffer vermischt und eine fertige „Honig-Senf-Sauce“
 Belegen könnt ihr je nach Belieben – ich habe die folgenden Kombinationen gewählt:
  •  Rote Beete Aufstrich mit geräucherter Forelle und Rettichkresse
  • Ziegenfrischkäse mit karamellisierten Rotweinzwiebeln und Feigen
  • Honig Senf Sauce mit Lachs
  •  Frischkäse Curry mit Rohschinken und roten Pfefferbeeren und essbaren Blüten
  • Avocadomus mit Nordseekrabben
  • Gorgonzola Walnuss mit Birne
Lasst Eurer Kreativität einfach freien Lauf :-)

30 Kommentare
  1. strawberry-colored sagte:

    Da fehlen mir ein wenig die Worte! Die Brote sehen alle sechs soo unglaublich lecker aus, da werde ich glatt auch noch zum Brotesser. Normalerweise esse ich nämlich immer Müsli zum Frühstück aber nie Brot…aber das sieht sooo lecker aus bei dir! Schöne Bilder :]

    Liebe Grüße
    strawberry-colored

  2. Magicwoman sagte:

    Mah da bekomm ich doch gleich Apettit so leckere Brötchen, tolle Kombinationen. Ich nehm gleich eins mit Gorgonzola und Birne, hi hi.

    Liebe Grüße

    Andrea

  3. sonnensofie sagte:

    die Bilder sind einfach nur umwerfend! als ich dann noch von Ziegenfrischkäse, Gorgonzola und Honig-Senf-Sauce gelesen hab, musste ich leider kurz den Kühlschrankinhalt überprüfen.. und jetzt muss ich einkaufen fahren. liebste grüße, sofie

  4. Kerstin sagte:

    Oh, wie lecker. Jetzt habe ich endlich den weiten Weg von Istagram zu deinem Blog überwunden ;0))). Schön ist es bei dir ♥
    Liebe Grüße
    Kerstin

  5. Julia Klein sagte:

    Wow! Ich bin richtig begeistert von den Farben, am liebsten würde ich alle essen – nur weil sie so toll aussehen! Das Foto von oben könnte man sich glatt als Poster in die Küche hängen als Inspiration zum Frühstück oder fürs Abendessen :) ganz liebe Grüße, Julia :)

  6. Katharina sagte:

    So, da bin ich. Einmal Krabben, einmal Lachs, ach weißte was, Krabbe mit Avocado nehme ich gleich zweimal ;-)

    Himmel, läuft mir gerade das Wasser im Mund zusammen. Ich glaube, ich muss jetzt mal ganz fix einkaufen gehen, Avocado und Krabben stehen dann gleich gaaaaaaaanz oben auf dem Einkaufszettel.

    Ich kann deine Sehnsucht wirklich verstehen und wünsche euch eine schöne Zeit da oben. Ich schaffe es am Wochenende immerhin bis Hamburg.

    Liebe Grüße,
    Katharinr

  7. Liv sagte:

    Das sieht sehr lecker aus. Gorgonzola-Birne und Avocado-Krabben ist genau mein Ding.
    Ich habe ein Jahr in Kopenhagen gelebt und kann mit gutem Gewissen sagen: Dänemark ist zu jeder Jahreszeit einfach schön. Diese absolut typische, dänische Gelassenheit gibt jeder Jahreszeit ihren ganz persönlichen flair. Im Sommer mit einer Tüte Erbsen-Schoten zum Pulen mitten in der Einkaufsstraße auf dem Boden sitzen und die Seele baumeln lassen und im Winter durch den weihnachtlich beleuchteten Tivoli schlendern zwischen Weihnachtswichteln und ….ok das kann ich jetzt Stunden so weiterführen :D Es ist auf jeden Fall sooo schön dort ;)

    Liebste Grüße aus Flensburg (fast Dänemark)
    Liv von Liv For Sweets

    • admin sagte:

      Liebe Liv,
      Wenn ich nochmal jung wäre, dann würde ich das auch glatt machen;-) und du hast es ja zum Glück nicht sooo weit bis zu den Nachbarn ;-)
      Liebe Grüße in den Norden
      Tina

  8. glückszaubermädchen sagte:

    Liebe Tina,
    wow, so viele verschiedene Aufstriche machen aus einem "normalen" belegten Brot wirklich etwas Besonderes! Ich liebe es, abends zur Brotzeit etwas Abwechslung zu haben, daher freue ich mich immer über Inspirationen, die mir mit wenigen Handgriffen ein neues "Gericht" zaubern!
    Liebe Grüße,
    Sarah

  9. Julie sagte:

    Hallo liebe Tina,
    das sieht absolut wundervoll und einfach zum reinbeissen aus ! Danke für die tolle Inspiration fürs Abendessen ! :-))
    LG,
    Julia

  10. Lisbeths sagte:

    Oweiowei!! Da wäre ich aber sehr gern Däne, würde meine Klamotten nach der Arbeit auf die Treppe schmeißen, ne flotte Dusche nehmen und mich an genau diesen Tisch mit diesen Hammer lecker Broten, Stullen, Schnitten oder wie man sie auch nennt, setzen! Und womöglich nie wieder aufstehen! Ganz großes Kino liebe Tina !!!

    xx

    Karin

  11. Tonkabohne Sabine sagte:

    Liebe Tine,
    Deine köstlichen Smorrebrod würde ich jetzt auch gerne inhalieren ;-)
    Bin gerade nachhause gekommen und gäbe Huuuuunger…
    Dänemark IST ein Traum.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  12. Raspberrysue sagte:

    Die sehen ja absolut fantastisch aus! Ich liebe Dänemark genauso wie du und war zuletzt im Mai in Kopenhagen. Hach, ich könnte schon wieder….Smörrebröd gehört auf jeden Fall immer fest zum Programm. Und Soft Ice, und Hot Dog, und Waffeln, und Lakritz! und und und…einfach ein tolles Land, kulinarisch wie auch sonst :) Liebe Grüße, Carina

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] habe euch schon den Mund wässrig gemacht mit für mich typischen Spezialitäten von hier wie z.B*klick*, *klick*,*klick* und *klick* OK, jetzt habt Ihr es? Dänemark! Und mitgebracht habe ich euch […]

Kommentare sind deaktiviert.