Echt Nordisch: Herzhafter Streuselkuchen mit Räucherlachs und Dill

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Als ich im April in Waren/Müritz auf den Spuren des Lachses war (*klick hier der Bericht und ein außerordentlich leckeres Rezept noch obendrauf), war dies praktisch nur der lockere Aufgalopp zum wahren Lachsabenteuer. Das räucherliche Warmlaufen sozusagen oder auch das Anheizen des Räucherofens. Denn auf Einladung des Norwegian Seafood Councils und Friedrichs Feinfisch ging es nämlich in die wahre Heimat des Lachses  – nach Norwegen. Genauergesagt ins malerische Bergen und noch genauer auf das kalte Wasser rundum Bergen. Denn hier durfte ich zusammen mit der Bloggercrew aus Waren alles, aber auch wirklich alles über die Aquakultur in Norwegen kennenlernen. Wir nahmen Aufzuchtstationen, Offshore – Anlagen, Verarbeitungsbetriebe unter die Lupe, waren fast genauso lange auf dem Wasser unterwegs wie zu Fuss in und um Bergen, haben vorzüglich gespeist, haben uns den Wind um die Nase wehen lassen und den wahrscheinlich wärmsten Mai ever in Norwegen erlebt.

Einen tollen ausführlichen Reisebericht zu unserer Norwegen Tour gibt es bei meiner lieben Kerstin von Cooking Affair und Claudia von Dinner um Acht hat für euch eine Großteil der „unangenehmen“ Fragen zur Aqualkultur beantwortet. Ich hätte es in beiden Fällen nicht besser beschreiben können und konzentriere mich daher auf das, was ich am besten kann: Kochen, Fotografieren und Essen :-)

Denn mit dem wunderbaren Räucherlachs von Friedrichs lassen sich wirklich tolle Schmankerln kochen, backen etc. Und weil ich heute so ein bißchen in Experimentierlaune war, gibt es ein von der Landgenuss inspiriertes Rezept: Einen herzhaften Streuselkuchen mit Räucherlachs. Ich sage es, zum Reinlegen!

Streuselkuchen mit Räucherlachs und Dill

Streuselkuchen mit Räucherlachs und Dill

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Hefe in 250 ml lauwarmem Wasser auflösen, Zucker zugeben. Alles ca.10 Min. ruhen lassen. Für den Teig 500 g Mehl mit 1 TL Salz mischen. Die Hefemischung angießen, Öl zugeben und alles in den Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Std. gehen lassen.
  2. Für die Streusel 150 g Mehl mit etwas Salz und Pfeffer sowie dem geriebenen Parmesan mischen. Die Butter in kleinen Stücken zugeben und alles zu feinen Streuseln verkneten. Die Streusel bis zur Verwendung kalt stellen.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten, nochmals kurz ruhen lassen.Ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Lachsfilet in dünne Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und schräg in feine Stücke schneiden. Schmand mit Milch und Joghurt verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Schmandcreme auf dem Boden verstreichen, mit Lachs und Frühlingszwiebeln belegen. Die Streusel darüberstreuen. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen 25–30 Min. backen. Dill waschen, trocken schütteln und grob hacken. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit Dill bestreut servieren.

Notizen

*Die Reise nach Norwegen und dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Norwegian Seafood Council und Friedrichs Feinfisch entstanden. Vielen lieben Dank dafür! Wer übrigens ein leckeres Paket voll mit Lachsspezialitäten gewinnen möchte, der klickt sich rüber zu Friedrichs. Da gibt es bis Sonntag tolle Dinge zu schnabulieren.

 

Print Friendly, PDF & Email

Tina

Schreib einen Kommentar