Kartoffelknödel

Ich liebe den Spätsommer bzw. den frühen Herbst. Darf man dieses Wort schon in den Mund nehmen? Wenn es nachts abkühlt und man endlich ohne Hitzewallungen die Nächte übersteht, morgens der Frühnebel über den Wiesen steht und alles so gut riecht! Das goldene Licht um diese Jahreszeit ist einfach so so wunderschön. Ok, die Wespen, die mir meinen Zwetschgenkuchen streitig machen wollen, sind eher eine nicht ganz so tolle Spätsommersache, aber hey, einen Tod kann man ja sterben, oder? Auf dem Markt und bei meinem Gemüsehöker findet man derzeit die wundervollsten Farben und Formen. Dunkle Zwetschgen, knallgelbe Mirabellen mit roten Bäckchen, die ersten Äpfel wollen geerntet werden und und… Pfifferlinge gibt es jetzt auch zuhauf! Ja, ich weiß, im Sommer ist herzhafteres Soulfood nicht so angesagt aber jetzt an den etwas kühleren Abenden kann man doch schon, oder? Ich habe das „Sößle“ auch nicht zuuuuu sahnelastig gemacht:-) Achso… und noch etwas, den Rotwein kann man so langsam auch wieder trinken. Seid ihr auch so Winter-Rotwein und Sommer-Weißwein Trinker wie ich?
Pfifferlinge
kartoffelknödel
[printfriendly]
[tabs]
[tab title=“Zutaten“]
750 g mehligkochende Kartoffeln
1 Ei
Salz
Muskatnuss
60 g Mehl
60 g Kartoffelstärke
hellen Sesam zum Wälzen
etwas Butterschmalz
250 g Pfifferlinge, geputzt
1 kleine Zwiebel
2 EL Portwein
ca. 40 g milden Gorgonzola
1 Knolauchzehe
100 ml Sahne
glatte Petersilie
[/tab]
[tab title=“ingredients“]
Zutatenliste auf englisch
[/tab]
[/tabs]
Kartoffelknödel
[tabs]
[tab title=“Zubereitung“]
Kartoffeln waschen und in einen Topf mit kaltem Wasser geben. Etwa 1 TL Salz dazugeben. Aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten weichkochen lassen. Danach das Wasser abgießen und die Kartoffeln im warmen Topf auf der ausgeschaltenen Herdplatte trocknen lassen. Je weniger Flüssigkeit sie haben, desto mehr Stärke haben sie noch und die Knödel halten besser zusammen. Sobald die Haut trocken ist, schälen und noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken. Komplett auskühlen lassen. Danach die restlichen Zutaten (Mehl, Stärke. Salz & Pfeffer und Muskat) dazugeben und alles vermischen. Ei verquirlen und alles zusammen rasch zu einem glatten Teig verkneten. In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Knödel hineingeben. Hitze reduzieren und die Knödel ca. 15-20 Minuten sieden lassen. Sobald die Knödel oben schwimmen herausnehmen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Die Pfifferlinge (sollten komplett trocken sein) in einer heißen Pfanne anrösten erst danach etwas Butter und die Zwiebelwürfel und den Knoblauch dazugeben. Alles mit dem Portwein ablöschen. Den Gorgonzola in Stücken dazugeben und mit Sahne auffüllen. Erhitzen bis der Käse komplett geschmolzen ist. Den Sesam in etwas Butter in einer Pfanne anrösten und die warmen Knödel darin wälzen . Die Knödel zusammen mit den Pfifferlingen anrichten und mit etwas Petersilie garnieren.
[/tab]
[tab title=“preparation“]
Zubereitung auf englisch
[/tab]
[/tabs]
Pfifferlingknödel_03_web
Pfifferlingknödel_05_web

3 Kommentare
  1. Tulpentag sagte:

    Das sieht aber lecker aus :) Ich stell mir das richtig lecker vor mit den Pilzen und dem Sesam. Mhhh.
    Und es sieht noch dazu echt hübsch aus! Ich bin begeistert :)

    Ich find übrigend deine Kategorisierung der Rezepte 1a :) Kreativ!

    Lieben Gruß,
    Jenny

    PS: Hast du vielleicht Lust, bei meinem Pasta-Blogevent mitzumachen? :) Am Montag erst getartet ;) Kannst gern mal vorbei schauen!

  2. Dicke-W & Goldmarie sagte:

    Oh das sieht super lecker aus. Die Idee finde ich klasse. Wäre ich so nicht drauf gekommen. Sesamknödel… Aber die Pilzsaison startet ja jetzt und da kommt das doch direkt mal auf die Rezepteliste!

  3. detailmagic sagte:

    Hmmm… die Knödel sehen aber lecker aus! Tolle Idee, die Knödel mit Sesam zu „verfeinern“ :) Kann mir das geschmacklich richtig gut vorstellen! Auch in Kombination mit den Pilzen… Werde das Rezept bei Gelegenheit unbedingt mal ausprobieren! Auch wenn ich sozusagen ein Knödel – „Anfänger“ bin :D

    Liebste Grüße und schöne Ostertage, Lisa

Kommentare sind deaktiviert.