Kürbis Schupfnudeln auf Speckkraut

Regionale Küche – Neu interpretiert.  Der schwäbische Klassiker „Schupfnudeln mit Sauerkraut“ einmal in anders. Diese unverschämt leckeren Kürbis Schupfnudeln sind zusammen mit dem Wirsingkraut und dem Speck ein perfektes Herbstessen. Soulfood wie es ein muss.

Dieser Beitrag enthält Werbung für REWE Regional.

Da wir die saisonale Küche lieben, gibt es bei uns passenderweise auch sehr viel regionale Produkte. Für uns macht das absolut Sinn.

Wir haben überhaupt nicht den Drang im Herbst „frische“ Erdbeeren oder im Dezember Spargel essen zu müssen. Es gibt außerdem so tolle regionale Anbieter, die immer die für uns passenden frischen Produkte anbieten. Im Grunde bestimmen Obst & Gemüse unseren Speiseplan, der dann eben noch mit dem passenden Fleisch oder Fisch erweitert wird – oder einfach nur vegetarisch daherkommt.

Wir freuen uns daher immer schon vorher auf die kommenden Jahreszeiten, denn da trifft man dann die lange vermissten Obst- und Gemüsesorten wieder. 

Jetzt im Oktober freuen wir uns riesig auf Endivien- und Feldsalat, Kürbis, Pastinaken, Spinat, Wirsing, Birnen und Quitten und & Co. Im November gibt es dann endlich unseren lang ersehnten Grünkohl wieder – und Rosenkohl und und und.

Da ist es dann immer gar nicht so einfach, sich innerhalb der Familie Tausendschön auf ein Gericht zu einigen. Jeder hat natürlich so seine Jahreszeiten-Favoriten und möchte diese unbedingt auf seinem Teller haben. Wie gut, wenn man dann einfach eine Kombination aus diesen macht und jeder ist zufrieden.

Saisonale Küche ist also bei uns gleichzeitig regionale Küche. Daher haben wir heute einen Klassiker der schwäbischen Küche passenderweise für uns abgewandelt und präsentieren Euch heute die herbstlich-tausendschönen und unfassbar leckeren

Kürbis Schupfnudeln mit Wirsingkraut und Speck

Die Zutaten dafür haben wir übrigens bei unserem REWE Supermarkt eingekauft. Hier gibt es mit der Marke REWE Regional ein großes Angebot an saisonalen und regionalen Obst und Gemüse Produkten. In vielen Regionen gibt es darüber hinaus z.B. noch Säfte, Käse und viele weitere Produkte. Diese sind übrigens an der Kennzeichnung „Aus deiner Region“ sehr leicht zu erkennen. 

Regional so wie wir es mögen.

Kürbis Schupfnudeln mit Wirsingkraut und Speck

Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 300 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 300 g Butternut Kürbis, geschält, gewürfelt
  • 1 Ei (L)
  • 120 g Mehl
  • 1 Prise Muskatnuss, gerieben
  • 1 kleiner Wirsingkohl, gewaschen, Blätter in Streifen
  • 1 Zwiebel, geschält, in Würfeln
  • 100 g geräuchterer Speck, in Streifen
  • 3 EL Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • Kümmel, nach Belieben
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  • Für die Schupfnudeln die Kartoffeln mit Schale kochen bis sie weich sind. Etwas abkühlen/ausdampfen lassen. Den Kürbis ebenfalls in kleinen Stücken weichkochen.
  • Nun die Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken und komplett ausdampfen lassen. Den Kürbis mit einem Stabmixer pürieren und zur Kartoffelmasse geben. Das Ei und das Mehl hinzufügen.
  • Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und alles kurz durchkneten bis ein elastischer Teig entstanden ist. (Nicht überkneten, sonst werden die Schupfnudeln später gummiartig) Ggfs. noch etwas Mehl hinzugeben, falls der Teig zu nass erscheint.
  • Aus dem Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche eine Teigrolle formen und mit dem Messer ca. daumenbreite Stücke abschneiden. Diese mit den Händen zu Schupfnudeln formen.Ein einem großen Topf, Wasser zum Kochen bringen und die Schupfnudeln portionsweise darin ziehen lassen (das Wasser sollte nicht mehr kochen) bis sie oben schwimmen. Herausnehmen und auf eine Platte oder einen Teller geben.
  • Für das Wirsingkraut: Zwiebeln und Speck in etwas Öl goldbraun anbraten. Die Wirsinstreifen zugeben und ebenfalls kurz mit anrösten. Mit Wein und Sahne ablöschen und ca. 10 Minute zugedeckt köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Schupfnudeln in einer großen Pfanne goldbraun anbraten.
  • Wirsing mit Salz und Pfeffer und wer mag Kümmel abschmecken und zu den Schupfnudeln servieren.

Dieser Beitrag ist wieder mit unseren tollen Freunden von REWE Regional entstanden. Vielen Dank für die unfassbar leckere und sehr sympathische Zusammenarbeit. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten