Liebe Sizilianer… seid gewappnet. Im Moment zieht eine marodierende
Bande durch die Lande mit dem einzigen Ziel: Euch Eurer Zitronen zu
berauben! Vielleicht hätte man Euch ganz da unten im schönen Sizilien
vielleicht einfach vorwarnen sollen, dass Clara
zur monatlichen „Zitrusfrüchteschlacht“ gerufen hat. Also wer noch
kann: Ruff uffn Bomm und Wache schieben.. damit auch noch etwas für
Euren leckeren Limoncello übrigbleibt!Ich war übrigens auch dabei und
habe mir gleich mehr als eine Handvoll von den sauren Früchtchen
gemopst, denn in diesem Zitronenkuchen hat sich so einiges von der
gelben Schönheit versteckt! (Anmerkung der Autorin – lieber wäre es mir
natürlich sie wären nicht gelb, sondern mint oder rosa oder pink). Aber
was kann das kleine Ding denn für meine „Gelballergie“? :-)
Zutaten:
150 g Butter
250 g Zucker
4 Eier
Abgeriebene Schale von 3 unbehandelten Zitronen
Saft von 2 Zitronen
4 EL Lemon Curd
100 ml Zitronen Buttermilch
1 TL Vanilleextrakt
200 g Mehl
2 EL Speisestärke
1,5 TL Backpulver
Prise Salz
Zitronensirup
240 g Puderzucker
Saft von 1-2 Zitronen
Zuerst sollte der Zitronensirup hergestellt werden – ganz einfach:
200 ml Zitronensaft und 100 ml Wasser mit 200 g Zucker aufkochen, bis der Zucker sich gelöst hat. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und in eine Flasche abfüllen. Am besten schmeckt er, wenn er am Vortag zubereitet wurde und richtig durchgezogen ist.
Zubereitung:
Backofen auf 180C Umluft vorheizen.
Die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Zucker, Eier, Zitronenschale, Zitronensaft und LemonCurd in eine Schüssel geben und ca.3 Minuten mixen. Buttermilch und Vanilleextrakt zugeben und nocheinmal ganz kurz durchrühren.
Nicht erschrecken, das ist ziemlich flüssig – soll aber genauso sein!
Anschliessend Mehl, Speisestärke und Backpulver/Salz in zwei Portionen zum Teig geben. Mit dem Handrührgerät nochmals leicht vermischen.
Eine Kastenform fetten und mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.
Ca. 20 Minuten backen und danach die Hitze auf 160C reduzieren und nochmals ca. 30 Minuten backen.
Den Kuchen mindestens 20 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann erst aus der Form nehmen.
Den völlig erkaltenen Kuchen mit Zitronensirup beträufeln ( je nach Geschmack)  – aber Vorsicht, er ist eh schon saftig, nicht zuviel nehmen, sonst habt ihr nur noch Zitronenmatsch ;-)
Für die Glasur Puderzucker und Zitronensaft mischen und auf den Kuchen gießen/streichen. Mit Zitronenscheiben garnieren und fertig!
*Das Rezept ist ursprünglich aus dem Backbuch „Die Backfee Zuckersüss“ von Manuela Kjeilen – ich habe aber mehr Mehl und weniger Butter genommen ( beim zweiten Versuch) :-)
PS: Noch eine kleine Anmerkung in eigener Sache: Ich bin die letzten Tage nicht wirklich zum Beantworten all Eurer tollen Kommentare, E-Mails etc. gekommen. Dafür wollte ich mich entschuldigen – ist normalerweise nicht meine Art :-( Aber ich war einfach huckepack voll mit allermöglichst verschiedenen Dingen. Ich wollte nur sagen: Ich habe mich über all die netten Worte RIESIG gefreut!!

21 Kommentare
  1. Eckel's Küche sagte:

    mmmmh!
    Bis lang hatte ich immer Backmischungen im Kopf, wenn ich an Zitronenkuchen gedacht habe! Ab heute nicht mehr! Dein Lemon Cake sieht nicht nur fantastisch aus, er wird auch sicher bombenmäßig geschmeckt haben!

    Viele Grüße,
    Fabian

    • admin sagte:

      Lieber Fabian,

      jaaa, dieses babbich süße Zeug aus der Tüte *brrr* Vielen, vielen Dank!

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Theresa sagte:

    liebe Tina,
    für diesen fruchtig-sauren Kuchentraum lasse ich dir ausnahmsweise ein paar Zitronen übrig! ;) Er sieht hervorragend aus und dass du gelb nicht magst, merkt man den Fotos kein bisschen an. Hab eine zauberhafte Woche!

    • admin sagte:

      Meine Liebe,

      nach uns die Sintflut, sollen die doch schauen, wo sie jetzt noch Zitronen herbekommen :-)
      Du hattest mich übrigens nach Bernd Sieffer gefragt – ich habe nur eins: Kuchen, Tartes und Cupcakes heißt es – empfehlenswert!

      Liebste Grüße
      Tina

    • admin sagte:

      Meins und Herrn Tausendschöns auch nicht – aber er hat 3 Stück verputzt. Dann hätten wir die Abneinung auch mal verbannt :-))

      Liebe Grüße
      Tina

  3. eva sagte:

    Liebe Tina!
    Das ist genau das Rezept das ich gesucht habe! Ich werde es sofort nachmachen! Ich liebe Zitronen kuchen und deiner sieht wirklich toll aus! Ich bin über die ichbacksmir Aktion auf deinen blog gestoßen und würde dir gerne folgen aber konnte dich nicht bei bloglovin oder facebook finden! Stimmt das oder hab ich mich nur blöd angestellt?
    Liebe grüße!
    Eva

    • admin sagte:

      Liebe Eva,

      schön, dass du mich gefunden hast (und den leckeren Zitronenkuchen:-))
      Wenn Du über mein Profilbild guckst ( hier auf dem Blog) siehst du die Follow-Möglichkeiten :-))

      LIebe Grüße
      Tina

  4. Salvia von Liebstöckelschuh sagte:

    Auch der Zitronenkuchen sieht sehr lecker aus. Da könnt ich jetzt direkt noch abends ein Stück oder zwei oder drei verspeisen. Ich hab Dich mal in meine Blogroll eingefügt. Wenn Du was dagegen hast, dann teile es mir einfach mit.
    LG
    Salvia von Liebstöckelschuh

Kommentare sind deaktiviert.