Zum Wein: Auberginen Lavendel Caponata mit Burrata

Heute bereite ich euch schon mal auf den Sommerurlaub vor. So rein kulinarisch natürlich. Schliesst die Augen, zieht die Schuhe aus und steckt eure Nase in den Wind. Fühlt ihr es.. die sanfte, salzige Brise, die Sonne, die auf eure Arme brennt, hört ihr was? Wie? Ihr hört nix? Ist ja auch klar, ihr sitzt in der Mittagshitze auf irgendeinem leeren, heißen Marktplatz in Montpellier und trinkt einen Wein und außer euch Touris hat sich niemand nach draussen gewagt ;-) Es geht also nach Frankreich, genauer gesagt ins Languedoc, also der Region im Süden Frankreichs zwischen Nīmes und der spanischen Grenze. Und genau aus dieser Region, übrigens das größte Wein Anbaugebiet Frankreichs,  kommen fantastische Weine, die Vins du Languedoc. Ich durfte ein paar davon auf Einladung des Efilee Magazins und Les vins AOC du Languedoc bei einem Event in Hamburg schnabulieren. Und damit nicht genug, ich durfte auch richtig, richtig gut dazu essen und zwar immer ein perfekt auf den jeweiligen Wein abgestimmtes Gericht. Zubereitet von meinen lieben Bloggerkolleginnen Kerstin, Pia, Saskia, Cornelia und Sandy, die allesamt wahnsinnig leckere, schmackofatzige Gerichte kreiert haben. Ich hätte nicht besser speisen können an diesen Abend. Vielen Dank dafür!

Ich hatte mich im Vorweg für einen Rotwein entschieden, einem Château de Cabezac „Tradition“ AOC Minervois Rouge 2014, einem nicht allzu schweren, fruchtigen und samtigen Cuvée aus carignan, grenache noir und syrah. Ich bin persönlich gerade im Sommer kein Freund schwerer, tanninlastiger Rotweine und hatte somit den für mich perfekten aller Rotweine gefunden. Nur, was reiche ich dem bestimmt anspruchsvollen Publikum dazu? Ein bißchen das Oberstübchen angestrengt, meine persönliche Weingöttin Kerstin interviewt und zack, da war das Gericht. Eine deftiges, geröstetes Sauerteigbrot mit einer Caponata – aber nicht irgendeine Caponata aus Italien sondern eine à la France. Mit Lavendel, Honig, Schokolade und Auberginen. Darauf noch ein kühles Stück Burrata und fertig war  mein Gang.

Auberginen Lavendel Caponata mit Burrata

Auberginen Lavendel Caponata mit Burrata

Zubereitung

  1. Paprika waschen, vierteln und entkernen. Auf ein Blech legen und für ca. 10 Minuten mit der Hautseite nach oben unter den Grill legen, bis die Haut Blasen wirft und schwarze Stellen bekommen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
  2. Honig erwärmen und Lavendelblüten und Rosinen darin einlegen. Paprikahaut abziehen und den Paprika in kleine Würfel schneiden.
  3. In der Zwischenzeit die Auberginen und kleine Würfel schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Salz und Pfeffer bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. Einmal mit den Händen gut durchmischen, damit alle Würfel mit Öl bedeckt sind. In den vorgeheizten Ofen geben und bei 180C ca. 15 Minuten backen. Evtl. einmal drehen.
  4. Herausnehmen und abkühlen lassen. Tomaten ebenfalls in Würfel schneiden, Knoblauch und Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
  5. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin langsam glasig dünsten. Knoblauch und Tomatenmark zugeben und die gewürfelte Tomate unterrühren. Hitze reduzieren und alles ca. 10 Minuten sanft köcheln lassen. Paprika, Pinienkerne und Paprika unterheben und nochmals 2-3 Minuten ziehen lassen. Vom Herd nehmen, Honigmischung, geraspelte Schokoladen und die kleingeschnitten Anchovis hinzugeben.
  6. Mit Essig, Chiliflocken Salz und Pfeffer würzen und die kleingehackte Petersilie unterheben. Brotscheiben in einer Pfanne in etwas Olivenöl rösten.
  7. Caponata auf den Brotscheiben verteilen und jeweils ein Stück Burrata darauf setzen. Servieren.

Notizen

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit den Les vins AOC du Languedoc entstanden. Vielen Dank für die äussert süffige und nette Zusammenarbeit. Santé!

Print Friendly

Tina

  • Beatrice Niedermann

    Toll, mache ich gleich morgen, wenn die Geschäfte wieder offen haben! Noch was: Woher sind diese hübschen Schalen?

    28/05/2017 at 10:51 Antworten
  • Fräulein Cupcake

    Das sieht so toll aus – und ganz herrlich nach Urlaub! :-) Liebe Grüße, Marlene

    28/05/2017 at 18:50 Antworten
  • Herr Lagerfell

    Ha! das REzept kommt mir sehr gelegen. Ich habe seit Tagen Lust auf Auberginen und weiss nicht so recht was ich machen soll…

    29/05/2017 at 8:46 Antworten

Schreib einen Kommentar