Kaffee Schokoladen Kuchen

DIESER BEITRAG ENTHÄT WERBUNG

Ich habe ja schon oft von diesem großen Nord-Süd Gefälle in unserer Familie berichtet. Die Schwiegereltern und Herr Tausendschön im hohen Norden beheimatet und der Rest ist im Süden unterwegs.
Neben den vielen kleinen Unterschieden (es gibt keine wirklich großen, auch wenn Herr Tausendschön das glaubt) innerhalb der Familie, trifft vielleicht die folgende Frage ein wenig den Kern bei uns.

Die Badener fragen nach dem Essen:“ Hat es geschmeckt?“ Die Norddeutschen fragen:“ Seid Ihr satt geworden?“

Natürlich schmeckt es auch im Norden, aber man kann schon erkennen, dass Menge immer auch einen Unterschied macht.

Komischerweise ist das aber bei einer Sache komplett gleich und sowohl der Norden als auch der Süden sprechen einfach nur von Genuss beim Kaffee trinken.

Ob am Morgen zum Frühstück oder eben auch nach dem selbigen oder am Vormittag gehört die Tasse Kaffe (ok, im Norden gibt es Becher) immer dazu.
Zelebriert wird der Kaffeegenuss aber, egal in welcher familiären Himmelsrichtung, immer am Nachmittag. Natürlich zusammen mit einem Stück Kuchen, Keksen oder Schokolade.

Passend zu den kommenden Ostertagen habe ich mich daher heute für einen

Coffee Chocolate Cake

entschieden.

Denn was gibt es Schöneres, als wenn der Duft eines frisch aufgebrühten Kaffees in der Luft liegt, sich mit dem des leckeren Kuchens verbindet und sich dann dieses wohlige Gefühl einstellt – nach Hause kommen.

Umso wichtiger ist es, den richtigen Kaffee für sich zu finden. Wir probieren gerne aus und sind nicht allzu sehr auf eine Kaffeesorte fixiert, nur 100% Arabica Bohnen sollten es schon sein.

So wie die tolle Privat Kaffee Rarität Apaneca aus El Salvador. Ein himmlischer Kaffeegenuss, mit einem leichten Hauch von Schokolode (im Kuchen war ja noch nicht genug davon :-)) Natürlich schmeckt uns der Kaffee auch ohne Kuchen, siehe oben, zum Frühstück, zwischendurch und nach dem Nachmittag :-)
Diese tolle Rarität  ist ab dem 8. April 2019 überall bei Tchibo erhältlich, solange der Vorrat reicht. Bei dem Kauf von 250 g gibt es eine tolle Kaffeedose dazu, online werden jeweils immer 500 g verkauft, dann zusammen mit 2 von diesen tollen Dosen.

Apropos Genuss – wir sind zwar meistens Nutzer unseres Kaffee Voll Automaten, grade morgens, wenn es schnell gehen muss, denn Herr Tausendschön ist erst ansprechbar, wenn er den ersten Kaffee getrunken hat. Aber Nachmittags, ihr wißt schon, dann wenn es Kuchen, Kekse oder Schokolade zum Kaffee gibt, da nehmen wir uns dann auch mal ein bißchen mehr Zeit und zelebrieren das Kaffeezubereiten genauso wie das Trinken. Dann wird selbstgemahlen und handgebrüht. Wie das duftet! Und ist diese Karaffe, die ihr auf den Bildern seht, nicht wunderwunderschön?

Wenn ihr auch zum Team „Teilzeit-Handaufgießer“ gehört oder gehören wollt, dann empfehle ich euch einen Blick in das „Kaffeewelten – Sortiment“ von Tchibo, da gibt es alles was das Aufgussherz begehrt. Übrigens dauerhaft und nicht wie sonst, nur für eine bestimmte Zeit erhältlich.

Coffee Chocolate Cake

Zutaten

  • 150 ml starker, frisch aufgebrühter Kaffee
  • 250 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Zartbitter Schokolade
  • 50 g gehackte Haselnüsse

Frosting

  • 150 g Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • 50 g Zartbitter Schokolade
  • 3 EL Malteser

Anleitungen

  • Den Ofen auf 200 C Ober/Unterhitze vorheizen und eine Kastenform mit Butter fetten.
  • Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren und die Eier nach und nach einzeln zugeben. 
  • Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und zusammen mit dem gemahlenen Haselnüssen abwechselnd mit dem Kaffee zum Butter-Ei Gemisch geben und zu einem glatten Teig verrühren. 
  • Die Schokolade grob hacken und zusammen mit den gehackten Haselnüssen unterheben und den Teig in die gefettete Form geben. Glatt streichen und im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe)
  • In der Form auskühlen lassen, stürzen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
  • Für das Frosting, Frischkäse, Zucker und Kakao verrühren und auf den Kuchen streichen. Mit Maltesern oder Schokobons oder Ostereiern verzieren.

Dieser Beitrag ist für und mit Tchibo entstanden. Vielen Dank für das Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit.

PS: Es gibt gerade auch wieder ganz zauberhafte Oster/Frühlingsartikel im Tchibo Sortiment. Sie haben leider farblich so garnicht zu meinen Fotos gepasst, sonst wäre das ein oder andere hier bestimmt auch zu sehen gewesen :-)) So ist’s halt mit den Kreativ Honks :-)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.