Rahmkipferl mit Vanille und Sahne - Kekse zu Weihnachten

Köstliche Weihnachts Kekse der erlesenen Art. Unfassbar leckere gefüllte Mini Kipferl mit dem unwiderstehlichen Aroma von Vanille und Sahne. Traumhaft lecker und gelingsicher.

Es ranken sich viele Legenden um die Entstehung des Kipferls. In Schriften des 12. Jahrhunderts bereits erwähnt, sagt man in Bayern und Österreich Kipferl zu den gebogenen kleinen Teigwaren. In der Schweiz wird es Gipfel oder auch Gipfeli (war jetzt irgendwie klar) gennant. Man nennt es aber auch Hörnchen (sogar in Norddeutschland) und der berühmteste Vertreter ist sicherlich das Vanille Kipferl. 

Interessanterweise wird das Croissant ebenfalls gerne als Hörnchen oder Kipferl bezeichnet und sogar als Beugel und Cornetto (in Italien). 

Das sieht man mal welche Geschichte in so kleinen schmackhaften Keksen inne wohnen kann. Der Begriff Keks stammt, Ihr habt es bereits erahnt, übrigens vom englischen „cake oder cakes“ ab. 

Was das mit unseren heutigen Keksen zu tun hat? Im Grunde nichts. Da wir aber ebenfalls dazu neigen Dinge einzudeutschen und umgangssprachlich umzusetzen und wir die Begriffe Plätzchen, Kipferl, Hörnchen und Kekse je nach Situation für die gleiche Sache nutzen, ist die Geschichte dahinter zwar gut zu wissen, aber wir essen lieber Kekse dabei. 

Im nördlichen Teil, wie auch im südlichen Teil der Familie. Naja, dazu kommt dann natürlich noch die wichtigste aller Bezeichnungen bei uns, die himmlischen

„Weihnachtsbrödle“. von Omi K. Als Österreicherin hat sie die Weihnachtsbrödle (Weihnachtskekse) sozusagen erfunden. 

Ihr zu Ehren gibt es heute daher wiederum einen weitere Sorte von unerhört leckeren Weihnachts Keksen und zwar

Unsere besten Rahmkipferl

Da wir den unschlagbaren Vanille Kipferln von Omi K. nicht zu nahe treten wollten – hier verliert man immer – haben wir einfach etwas variiert, probiert und experimentiert und heraus kamen diese köstlichen Kleinigkeiten, die man jetzt gerne Keks, Plätzchen oder oder oder nennen kann.

Sie schmecken himmlisch. Punkt.

Habt Ihr noch immer nicht genug von Weihnachtsplätzchen und Keksen? Dann schaut Euch unbedingt unsere unschlagbaren Spaghetti Eis Weihnachtsplätzchen an. Vielleicht die tollen Kürbis Traumstücke? Am Besten einfach einmal bei allen Kekse & Kleingebäck Rezepten vorbeischauen. Dann verpasst Ihr nichts. 

Rahmkipferl

Portionen: 30 Stück

Zutaten

  • 275 g Mehl
  • ½ Vanilleschote (das Mark)
  • 1 Prise Salz
  • 100 g kalte Butter
  • 4 EL Sahne
  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • 200 g Orangen-Marmelade
  • 1 TL Vanille Extrakt

Anleitungen

  • Für den Mürbteig das Mehl in eine Schüssel geben. Mit der Vanille und dem Salz vermengen. Die kalte Butter in Würfel schneiden, zusammen mit dem Rahm, dem Ei und dem Zucker in die Mehlmasse geben. Mit einer Rührmaschine vermengen bis Krümel entstehen. Anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf gerne etwas kaltes Wasser dazu geben. Zu einer Rechteckigen Scheibe formen, in Frischhaltefolie eingewickelt und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
  • Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten. Den gekühlten Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn (5-6 mm) zu einem Rechteck (circa 25 x 35 cm) auswellen. Nun der Länge nach dritteln und anschließend in circa 7 cm breite Dreiecke schneiden.
  • Die Konfitüre für einige Sekunden in der Mikrowelle erhitzen, das Vanille Extrakt einrühren. Ein Teig-Dreieck nehmen, nochmals mit einem kleinen Wellholz etwas länger und breiter rollen. Ein kleinen Klecks in die Mitte am breitesten Ende setzen und vorsichtig zur Spitze hin aufrollen. Nun mithilfe der beiden Enden zu Kipferl formen und auf dem Backblech platzieren. Dies nun mit alles Teig-Dreiecken durchführen und anschließend die Kipferl mit der restlichen Konfitüre bepinseln. Die Rahmkipferl für 15 – 20 Minuten leicht goldbraun backen.
  • Wenn die Rahmkipferl abgekühlt sind, mit etwas Puderzucker bestäuben und genießen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten