Sensationelles Streuselkuchen Rezept für die Adventszeit – Unser Glühweinkirschen Streuselkuchen

Streuselkuchen mit Glühwein Kirschen

Unser perfektes Streuselkuchen Rezept für die Advents- und Weihnachtszeit ist super einfach zubereitet und schmückt jede Kaffeetafel (natürlich auch die Teetafel). Die leicht mit Glühwein beschwipsten Kirschen fühlen sich richtig wohl im Rührteig und die Streusel runden das Ganze ganz wunderbar ab. Ein winterlicher Traum von einem Kuchen.

Es gibt Dinge, die muss man einfach saisonal genießen.

Grünkohl gehört zum Frost, so wie Spargel zum April und Mai gehört. Es gibt Rhabarber-Zeit und auch Frühkartoffel-Zeit. Im Norden kennt man die Herings-Zeit und natürlich die Kohlernte. Zwiebelkuchen gehört in den September und und und.

Nun, es gibt aber auch Dinge, die kann man durchgehend genießen. Sie haben sozusagen das ganze Jahr Saison.

Nicht überraschend gehört Kuchen dazu. Also, im weitesten Sinne. Denn natürlich gibt es Kuchen, der eher im Sommer funktioniert (so wie auch Kekse) und es gibt Kuchen, der eher in den Winter passt – aber, es bleibt ja trotzdem Kuchen.

Heute haben wir für Euch wieder ein ganz besonderes Exemplar. Einen klassischen Rührkuchen mit viel Advents- und Weihnachtsspirit. Unseren, aber mal so richtig leckeren, 

Glühweinkirschen Streuselkuchen

Dabei ist unser Streuselkuchen Rezept total unkompliziert gemacht und mit den Kirschen aus dem Glas gibt es auch noch zusätzlich eine fruchtig-glühweinige Note.

Diese super saftige Variante gehört zu unseren absoluten Advents-Lieblingen und die obligatorischen Streusel gehören selbstverständlich dazu.

Guten Appetit.

Kleiner Tipp: Falls Ihr keinen Glühwein verwenden wollt, eignet sich auch ein etwas herberer Fruchtsaft (oder auch der Kirschsaft)

Hat Euch unser Streuselkuchen Rezept auch so gut gefallen?

Dann solltet Ihr auch unseren perfekten Streuselkuchen mit Kaki Frucht ausprobieren und auch unseren besten Winter Apfelkuchen

Diese beiden und noch viele weitere tolle Rezeptideen findet Ihr in der dazu passenden Rubrik: Kuchen & Torten

Ein Blick in unsere aktuelle Rubik: Weihnachten lohnt sich ebenfalls. Da findet Ihr alles auf einen Blick für’s Fest und darüber hinaus.

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Glühweinkirschen Streuselkuchen Rezept

Zutaten

Für den Teig

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 125 g Butter, weich und in Stücken
  • 1/2 Ampulle Bittermandelöl
  • 150 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • etwas Salz

Für den Belag

  • 1 Glas Sauerkirschen, 350 g Abtropfgewicht
  • 70 g Zucker
  • 125 ml Glühwein
  • 20 g Stärke
  • 40 g Butter, weich und in Stücken
  • 50 g Marzipanrohmasse, in Stücken
  • 75 g Mehl
  • 1/4 TL Zimtpulver
  • etwas Salz

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier mit Zucker ca. 2 Minuten schaumig aufschlagen. Weiche Butter sowie Bittermandelöl zufügen und alles zu einem glatten Masse verrühren.
  • Mehl, Backpulver sowie Salz vermischen, hinzugeben und kurz zu einem homogenen Teig verrühren. Ein Springform 24cm mit Backpapier auslegen und Teig darauf gleichmäßig verstreichen. Im Ofen 15–20 Min. backen.
  • Für das Kirschtopping die Kirschen abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Ca. 150ml Kirschsaft mit 20 g Zucker und dem Glühwein aufkochen lassen. Stärke mit etwas Kirschsaft glatt rühren und dazugeben. Kirschen unterheben. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen
  • Für die Streusel Butter sowie Marzipan zusammen mit Mehl, 50 g Zucker, Zimtpulver und Salz mit den Fingern vermischen. Den vorgebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen, Kirschen gleichmäßig darauf verteilen, Streusel darüberbröseln und alles noch einmal 25 Min. backen.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept bewerten