Wer im Homeoffice schnell was Leckeres essen möchte und nicht vorher Unmengen von Einkäufen erledigen will, der ist heute hier genau richtig. Es lassen sich bei diesem frühlingshaften Pastagericht mal wieder einfach die Zutaten je nach Vorratsschrank austauschen. Anstatt Pekannüssen gehen auch Mandeln perfekt. Keine Tagliatelle? Dann eben jede andere Sorte Nudeln. Kein Babyspinat? Dann nehmt doch Kopfsalat, Bärlauch oder einfach Petersilie. Wie auch immer:

Lasst es euch schmecken und bleibt gesund!

Frühlings Tagliatelle mit Pekannuss Spargel Pesto

Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 400 g Tagliatelle
  • 500 g grüner Spargel
  • 40 g Pekannüsse
  • 50 g Parmesan, in groben Stücken
  • 50 g Babyspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 cl Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Wer mag

  • etwas Toastbrot, Butter und grobes Mehrsalz
  • oder geriebenen Parmesan

Anleitungen

  • Die unteren, holzigen Enden des Spargels schälen und die Spargelstangen in ca. 5-7 große Stücke schneiden. Die Spargelspitzen separat behalten und längs halbieren. Zuerst die Spargelstücke in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten blanchieren. Herausnehmen und abtropfen lassen. Danach die Spargelspitzen kurz blanchieren und warmhalten.
  • Die Spargelstücke zusammen mit dem gewaschenen Babyspinat, den Pekannüssen, Parmesan, Knoblauch und Olivenöl in einem Mixer zu einem Pesto verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Tagliatelle nach Packungsanweisung garen. Herausnehmen, einen Schöpfkelle des Nudelwassers aufbewahren und zusammen mit dem Pesto mit den Tagliatelle vermischen. Die Spargelspitzen dazugeben.
  • Wer mag, zupft ein Toastbrot in kleine Fetzen und brät es in Butter mit etwas Meersalz kross an und gibt es über die Tagliatelle

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.