Pasta mit Hähnchenbrust und Champignons gefüllt

* Dieser Beitrag enthält Werbung

Die wundervolle Stadt Verona ist, neben unzähligen Sehenswürdigkeiten und sehr sympathischen Menschen, sicherlich am bekanntesten durch Shakespeares „Romeo & Julia“. Ob der Balkon nun im Schauspiel vorkommt oder nicht, warum Romeo noch keine so herrliche Statue besitzt wie Julia, dass sind alles Fragen die sich jeder selbst beantworten darf. 

Für uns steht Verona zu allererst für die Familie und die Liebe. 

Eine andere Berühmtheit – ganz in der Nähe von Verona geboren – hat hier sein Zuhause:

„Giovanni Rana“

Aus dem ehemaligen Bäcker wurde schnell jemand, der sich für handgefertigte Tortellini interessierte. Er begann in seiner eigenen Küche hausgemachte Pasta mit hochwertigen Zutaten herzustellen und lieferte die Tortellini auf seinem roten Motorrad „Guzzino“ aus. 

1962 öffneten sich offiziell die Tore der Teigwarenfabrik Rana: Es war an der Zeit, dass hausgemachte Pasta, die nach italienischer Tradition von Generation zu Generation weitergegeben wurde, in größerem Umfang produziert wird.  Aus Liebe zur Pasta und dem Wunsch, das authentische italienische Erbe zu teilen, schaffte Giovanni den Übergang von der von Hand gemachten Pasta hin zu einer Produktion der Teigwaren mit eigens entwickelten und patentierten Maschinen. Heute ist Giovanni Rana Weltmarktführer für frische gefüllte Pasta und produziert zudem auch ungefüllte Pasta, Gnocchi, Saucen und Fertiggerichte.

Wir hatten das große Glück und die große Ehre Giovanni Rana und seine Familie besuchen zu dürfen. Es war sehr beeindruckend, wie jeder aus der Familie: Giovanni Rana persönlich, sein Sohn Gian Luca, der seit 30 Jahren das Unternehmen leitet, sowie dessen Frau Antonella, aber auch alle Mitarbeiter, die wir persönlich kennenlernen durften, über das Unternehmen sprachen. Soviel Leidenschaft, Herzlichkeit, Hingabe und Herzblut waren mitreissend ehrlich und aufrichtig.

Die Rana’s, alle Mitarbeiter, deren Verwandten und alle Kunden weltweit werden als Familie gesehen. Das ist sicher ein großer Teil des beeindruckenden Erfolges.

Alle qualitativ hochwertigen Produkte, die für die Produktion benötigt werden (Käse, Pilze, Schinken usw.), werden zusätzlich zu den laufenden Qualitätskontrollen von einem engagierten Team täglich verkostet, um die höchstmögliche Qualität und den bestmöglichen, gleichbleibenden Geschmack zu erzielen. Und wenn man dazu noch weiß, dass direkt in der Produktion alle 10 Minuten eine Charge der gerade eben produzierten Pasta gekocht und probiert wird, dann weiß man:

Das ist echte Passion und pure Pasta Liebe.

Auch ein noch so voller Terminkalender hat die Familie nicht davon abgehalten, uns „ihr“ Verona zu zeigen, was wir sehr genossen haben. Wir haben Pasta gekocht, gegessen und getrunken, gefeiert und gelacht. Ein wahrlich tolles Familienwochenende! Wir haben euch natürlich auch ein unfassbar leckeres Rezept aus Verona, direkt aus den heiligen Hallen von Giovanni Rana, mitgebracht – dort ausgedacht, dort zubereitet, dort probiert und natürlich auch fotografiert.

Winter Edition Giovanni Rana Girasoli Hähnchenbrust & Champignons mit Radicchio Pesto

Girasoli Hähnchenbrust & Champignons mit Radicchio Pesto

Zutaten

Anleitungen

  • Radicchio Blätter waschen und gut abtropfen lassen (3-4 Blätter beiseite legen). In feine Streifen schneiden.
  • Balsamico in einer großen PFanne erhitzen und Radicchio darin kurz andünsten. Max. 1-2 Minuten – er sollte noch Biss haben und die nicht zu sehr verkochen.
  • Radicchio zusammen mit Balsamico Sud, den Pinienkernen, dem geriebenen Käse, der Petersilie und dem Öl in einen großen Mörser geben und zu einer Paste mörsern (Ich persönlich mag Pesto gerne mit etwas Biss – also nicht zu fein gemörsert). Die Zitrone waschen und abreiben und ca. 1 TL Zitronenabrieb + 1 TL Zitronensaft zum Pesto geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.
  • Die Girasoli nach Packungsanweisung in einem großen Topf kochen. Noch tropfnass mit dem Pesto vermischen. Mit frischen Radicchio und Pinienkerne auf Tellern anrichten und mit gehobeltem Käse servieren.

Die Cremigkeit und der fein ausgewogene Geschmack der Füllung der Pasta passen ganz hervorragend zu der leicht bitteren Note des Radicchios. Etwas Balsamico, ein wunderbar voller „Monte Veronese“, ein typischer Käse aus Verona, und ein Hauch Zitrone runden das Ganze ab.

Unter dem Balkon der Julia in Verona steht eine wunderschöne Statue von ihr. Man sagt, wer diese Statue berührt, findet eine neue Liebe. Wir haben Julia nicht berühren müssen, um eine neue Liebe zu finden.

Wir haben Giovanni Rana für uns gefunden.

Dieser Beitrag ist ein weiterer Teil unserer wundervollen Zusammenarbeit mit der Giovanni Rana Familie. Wir freuen uns sehr, die Liebe und einzigartigen Momente teilen zu dürfen. Mille Grazie!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.