Mich kann man getrost als „Suppenkasper“ bezeichnen. Ich liebe sie in fast allen Zubereitungsarten, ob cremig wie eine Maronensuppe, ob klar – ohhh, da fällt mir ein, ich könnte mal wieder eine „Flädlesuppe“ machen, ob herzhaft wie eine leckere Gulaschsuppe, ob traditionell wie eine Kartoffelsuppe mit viel Majoran und Bauernbratwürstchen. Bei manchen macht Herr Tausendschön bereitwillig mit, allerdings ist er mit rein „gemüsigen“ nicht ganz so zufriedenzustellen. Ihm fehlt die „Fleischeinlage“ Tztztztzt – Männer!!
Also gab es dieses leckere vegetarische und wenn man die Crème Fraiche obendrauf weglässt auch veganes Süppchen eben ganz für mich alleine. Und das war auch gut so, denn abgegeben hätte ich freiwillig nichts. 
Diese Farbe, dieser mandelige Geschmack und dazu das nussige Aroma des Broccoli, einfach ein Träumchen. Broccoli… ähhhmm ja Broccoli, ist ein typisches, günstiges Wintergemüse – aber so ein richtiger Fan war ich bisher noch nicht. Im Gegensatz zu Blumenkohl oder Rosenkohl, den beiden anderen „Winterlingen“, war es für mich bisher immer der „langweilige“ Bruder in der Kohlfamilie.. nichtssagend, oft auch weil er verkocht und grau serviert wird. Eine Chance hat er aber auf alle Fälle verdient. Kennt Ihr noch Broccolirezepte, die ihr guten Gewissens weiterempfehlen könnt?
Zutaten ( für 2 Personen)
1 Broccolikopf grob zerhackt
2 Handvoll frischen Blattspinat, die Stengel entfernt
1 Knoblauchzehe
4 EL ganze Mandeln – ebenso grob gehackt
1 EL Olivenöl
500 ml Gemüsebrühe
200 ml Mandelmilch
1 TL Salz
grober schwarzer Pfeffer
1 TL geriebene Muskatnuss
wer mag – etwas Crème Fraiche
Zubereitung:
In einem Topf die grob gehackte Knoblauchzehe und 2 TL der gehackten Mandeln in Olivenöl leicht anschwitzen. Den Broccoli waschen und grob zerhacken  – ein paar kleine Stücke zur Dekoration aufbewahren. Den Broccoli mit in den Topf geben und alles kurz durchrühren. Brühe dazugeben und  weichkochen lassen. In der Zwischenzeit die restlichen Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Kurz vor Ende der Garzeit des Broccolis die Spinatblätter noch mit in den Topf geben, solange bis sie zusammenfallen. Alles  (also Brühe, Broccoli und Spinat, Knoblauch und Mandeln) entweder in den Mixer der Küchenmaschine gießen oder mit dem Pürierstab fein pürieren.
Zurück in den Topf geben und auf niedriger Stufe wieder erwärmen. Nun die Mandelmilch zugeben und mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es schaumig mag, kann jetzt nochmal mit dem Pürierstab hantieren. In Suppenteller, Tassen etc. füllen und mit einem Klacks Crème Fraiche, den gerösteten Mandeln und den kleinen Broccolistücken garnieren.

6 Kommentare
  1. Oli sagte:

    Genau das richtige bei diesem Pfui-Wetter <3 Ich bin auch so ein Suppenkasper und esse alles an Suppen. Ich liebe diese Farben und schnappe mir mal einen Teller zum Aufwärmen :-)

  2. Elke Q sagte:

    Das liest sich sehr lecker – und Broccoli mögen bei uns alle! Passt auch super, wenn unsere vegane Tochter zu Besuch kommt. Dankeschön für's (mit)teilen.

  3. Julia von Löffelgenuss sagte:

    Schöne Farbe! Da bekomm ich direkt nen Ohrwurm: "Grün, Grün, Grün sind alle meine Farben. Grün, Grün, Grün ist alles was ich mag. Daruuum lieb ich alles was so Grün ist, weil mein Schatz ne Brokkli-Suppe ist." ;-)

  4. Liv sagte:

    Liebe Tina, ich liebe Brokkoli. Alleine die Farbe finde ich schon richtig toll. Bei uns gibt es öfter mal Brokkolisuppe in den verschiedensten Variationen.

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

Kommentare sind deaktiviert.