So, ich bin wieder im Lande. Ok, im Lande war ich auch die ganze letzte Woche. Im zweiten Heimatland (Ort) sozusagen. Hamburg war mal wieder wunderschön. Wie immer. Sogar das Wetter hat einigermassen mitgespielt :-)
Wir waren furchtbar viel unterwegs, haben geshoppt ( ich sag Euch, ich kann bald einen Handel mit Tarteformen etc. eröffnen, ich kann an dieses Dingern einfach nicht vorbeigehen. Frau Bloggerin braucht ja schließlich alle erdenklich verfügbaren Formen, oder?), lecker gegessen (hab ich Euch schon gesagt, dass ich Sushi liebe? Und das meiner Meinung nach beste Sushi gibt es im dazu noch gemütlichsten Sushiladen, den ich kenne – im Raw like Sushi in der Martinistrasse), viel geguckt, gequatscht, gelacht und Taxifahrern erklärt, dass man sich auch mit einem Hauch von schwäbischen Akzent in Hamburg auskennen kann und er, wenn er von der Ost-West-Strasse (uppps, pardon Willi-Brandt-Str.) zum Neuen Pferdemarkt fahren will, NICHT über den Hauptbahnhof fahren muss. Unglaublich! Der war erstmal ruhig – ungewöhnlich für einen Hamburger, nich?? :-)
Wir hatten diesesmal im Hotel genächtigt und ohne Frühstück gebucht, denn wir hatten uns diverse leckere Frühstücksstationen ausgesucht.
Und ein Frühstücksteilchen habe ich euch heute auch mitgebracht. In einer etwas anderen Form – Müslischalen mit Beeren.

 

 

Zutaten:
75 g kernige Haferflocken
25 g Kokosflocken
3 EL Pinienkerne
2 EL Ahornsirup
2 EL flüssige Butter
Füllung nach Wunsch: Quark, Joghurt, Beeren
Zubereitung:
Backofen auf 175C vorheizen. Haferflocken, Kokosflocken mit den Pinienkernen, Ahornsirup und der flüssigen Butter vermischen. Die Mulden eines Muffinsblechs mit etwas Butter fetten und die Müslimischung am Boden und Rand festdrücken, so dass Schalen entstehen.
Ca. 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen und in der Form auskühlen lassen. Herausnehmen und nach Belieben füllen.

 

Auch dies ist eine wunderbare Sache für einen Osterbrunchtisch! Denkt Ihr noch an mein Event? Ich würde mich riesig freuen wenn Ihr mitmachen würdet!

 

22 Kommentare
  1. Theresa sagte:

    Guten Morgen liebe Tina! Welches Event?! ;) Das mit den Kuchenformen geht mir ähnlich, letztes Jahr als ich in Paris war, musste unbedingt eine rechteckige Tarteform gekauft werden – mein Freund hat nur die Augen verdreht ;) Oha, und jetzt auch noch Sushi! Ich weiß nicht so richtig, wie das weitergehen soll. Diese Parallelen… gespenstisch… deine Müslischälchen finde ich auf jeden Fall großartig und merke sie mir! So einfach und so schnell! Hab ein schönes Wochenende zurück im Süden! Liebe Grüße, Theresa

  2. Schnick Schnack Schnuck sagte:

    Müsli ist eigentlich nicht so meins, aber das hier ist wirklich hübsch verpackt! Zum Osterbrunch fällt mir bestimmt auch noch was ein. Vielleicht mach ich mal wieder Schottische Eier.

  3. Assata Frauhammer sagte:

    Ooooh was für eine tolle Idee! Die Bilder sehen so schön aus! Das muss ich ganz dringend ganz bald auch mal ausprobieren, ich liebe doch frühstücken und bin immer auf der Suche nach neuen Idee. Danke!
    Viele liebe Grüße,
    Assata

  4. Dani sagte:

    lecker, lecker :-) sieht voll nach Sommer aus.
    Du warst hier im Norden, wie schön…..Hamburg ist aber ja auch immer eine Reise wert. Bin nächste Woche mal wieder dort zum Frühstücken….
    LG
    Dani

  5. Falballa sagte:

    Ziemlich coole Sache. Das macht sich sicherlich auch mal gut auf einem Buffet… Habe das Rezept mal abgespeichert, und hoffe es kommt bald zum Einsatz!Danke!

  6. laura sagte:

    OMG … was für mich, wird sofort nachgemacht :D vielen dank für das so einfache aber doch geniale rezept :)

  7. Melanie sagte:

    Sieht sehr hübsch aus, funktioniert leider aber überhaupt nicht. Der Teig klebt nicht zusammen und auf den Fotos sieht es auch eher so aus, als wären die Haferflocken, Pinienkerne und Kokosflakes noch fein gemahlen worden. Liegt’s jetzt an mir oder hat’s bei anderen auch nicht geklappt?

    • Tina sagte:

      LIebe Melanie,

      das tut mir sehr leid, dass es bei dir nicht funktioniert hat. Ich hatte die Sachen tatächlich nicht gemahlen und soweit ich mich jetzt noch erinnern kann, musste ich ziemlich lang kneten, bis sie zusammengehalten haben. Aber gehalten haben sie. Vielleicht etwas mehr Honig als Klebmasse nehmen?

      Liebe Grüße
      Tina

Kommentare sind deaktiviert.