Österreichische Marillenknödel

Unsere liebsten Marillenknödel sind nach dem Originalrezept von Omi K. zubereitet, welches sie seit über 80 Jahren bewahrt. Papi Tausendschön, als Ihr offizieller Nachfolger,  macht diese österreichische Spezialität immer haargenau nach ihrem Rezept für uns alle, seit sie selbst nicht mehr in der Küche steht.

Wie ihr sicherlich schon mitgekommen habt, ist meine Omi K. aus Österreich. Daher kommt sicherlich auch der Faible für Süßspeisen in unserer Familie und auch die Kunst diese so zuzubereiten, dass Sie jedesmal nach glücklicher Kindheit schmecken.

Ich bin mit Marillen (Aprikosen) Knödeln groß geworden und die Liebe zu ihnen wird ewig halten. Aber was ist das Besondere an diesen Knödeln, in denen eine ganze Marille in gebräunten Bröseln angebraten wird und vor dem servieren ein großer Klacks Sauerrahm dazu kommt?

Für Omi K. schmecken die Marillenknödel nach Heimat und Kindheit und mir geht es genauso. Wir verbinden viele wunderschöne Erinnerungen damit und um es auf den Punkt zu bringen: Marillenknödel gehören zu unseren absoluten Favoriten!

Seit Omi K. nicht mehr selbst in der Küche steht – mit Mitte 90 ist das total ok – hat Papi Tausendschön dieses schwere Erbe übernommen und die Familienrezeptur, die es seit über 100 Jahren gibt, wird genau so umgesetzt, wie Omi K. es vorgegeben hat – Sie hat immer ein Auge und einen Löffel darauf. 

So kommt es, dass es für Euch heute die einzigartigen und weltbesten 

Marillenknödel von Omi K.

in der Zubereitung von Papi Tausendschön gibt. Nach Original-Familienrezept.

Sie schmecken noch genauso wie in meiner Kindheit und sie schmecken mir vor allem – wie es sich für eine 25-50 %tige Österreicherin gehört – als Hauptmahlzeit.

Herrlich fruchtig-süße Marillen in einem feinen Kartoffelteig und in goldbraunen Bröseln in Butter geschwenkt. Dazu Sauerrahm, der diesem Gericht nochmal zusätzlich soviel Geschmack verleiht. Der Duft und der Geschmack sind einfach himmlisch.

Danke Omi K. Danke Papi.

Haben Euch Papi Tausendschön’s Marillenknödel auch so gut gefallen wie uns?

Dann solltet Ihr unbedingt auch seine klassische Lasagne Bolognese probieren und seinen besten schwäbischen Kartoffelsalat oder oder oder….

Diese beiden und viele weitere Rezeptideen von Papi Tausendschön findet Ihr ganz unkompliziert bei uns. Einfach Papi Tausendschön in unsere Suche eingeben und Ihr findet alle seine unnachahmlichen Rezepte.

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Oma K’s Marillenknödel Rezept

Zutaten

  • 600 g mehligkochende Kartoffeln
  • 200 g Mehl
  • 2 EL flüssige Butter
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 8-10 Marillen
  • 50 g Butter
  • 100 g Semmelbrösel am besten selbstgemacht
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 150 g Sauerrahm
  • 2-3 EL Milch
  • 1-2 EL Zucker

Anleitungen

  • Die Kartoffeln als Pellkartoffeln mit Schale weich kochen. Herausnehmen etwas ausdampfen lassen und noch warm schälen. Anschliessend durch eine Kartoffelpresse drücken. Abkühlen lassen.
  • Kartoffelmasse mit dem Mehl, der Butter, Salz und den Eigelben rasch zu einem Teig verkneten. (Der Knödelteig sollte nicht zu lange geknetet werden, sonst wird er unter Umständen zäh) Die Aprikosen waschen und entkernen (Dabei aber nicht ganz durchschneiden.
  • Aus dem Teig eine Rolle formen und 8-10 Scheiben daraus schneiden. Die Scheiben auf der Hand etwas flach drücken und jeweils eine Aprikose auf eine Scheibe legen und mit dem Teig umschliessen und zu Knödeln formen.
  • Die Knödel in ausreichend kochendes Salzwasser (je größer der Topf, desto besser) legen und bei geringer Hitze ca. 12-14 Minuten ziehen lassen. ( Wer sicher gehen will, dass die Kartoffelmasse fest wird, macht zuerst einen Probeknödel)
  • Butter in einer großen PFanne zerlassen und die Semmelbrösel zusammen mit dem Zucker darin unter ständigem Rühren goldbraun anrösten. Zimt unterrühren.
  • Sauerrahm mit Milch und Zucker verrühren und in eine Schale geben.
  • Die Marillenknödel aus dem Topf direkt tropfnass zu den Bröseln in die Pfanne geben, kurz durschwenken und zusammen mit dem Sauerrahm geniessen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten