Wenn es wieder kalt wird! Kumquat Karamell Punsch

Karamell Kumquat Punsch
* Dieser Beitrag enthält Werbung

Alle meine norddeutschen Leser und Freunde, ihr hört jetzt bitte weg. Denn sonst würdet ihr mir, glaube ich, sofort die Freundschaft kündigen. Ich muss nämlich hier und heute gestehen, dass ich bevor ich zu euch in den Norden gezogen bin, weder ein ausgesprochener Teetrinker noch ein Kenner der Kandisszene war. Ja, ich hatte schonmal davon gehört und nein, bei uns war eine  Teezeremonie kein Familienritual. Es wurde der Hefezopf in ein große Tasse Milchkaffee getunkt und das war unser Nachmittagsritual. Nun wollte ja der Zufall, dass es mich in den Norden verschlagen hat und ich mich mit den Bräuchen, Ritualen, Ausdrucksweisen, Redewendungen und vor allem dem Hochdeutsch auseinander setzen musste. Man will ja Land und Leute kennenlernen, wenn man schon freiwillig auf mehr Sonnentage, Spätzle und Omas Milchkaffee verzichtet. Und so kam es, dass ich an einem „Norddeutschland-Expeditionswochenende“ auch auf Langeoog gelandet bin. Inzwischen schon mit einem richtigen Nordlicht an meiner Seite (der übrigens, auf der Überfahrt auf der Fähre etwas blass um die Nase war) und natürlich nicht im Hochsommer und bei schönem Wetter sondern Ende November. Klar, es war usselig grau, feucht, stürmisch und ungemütlich und es war eines unserer schönsten norddeutschen Wochenenden. Eingemummelt am Strand spazieren gehen, die Couperosewangen im Café aufwärmen und mal so richtig typisch Tee bestellen. Mit Kandis. Dieser Augenblick, wenn es beim Umrühren knistert, der Moment wenn man sich vor lauter Gier die Zunge am heißen Tee verbrennt und dann noch eine heiße Waffel mit Unmengen von Zimt und Zucker dazu  – unbezahlbar. Seitdem benutze ich Kandis öfters in meiner Küche, nicht nur für den Tee sondern auch zum Backen (hier aber nur der gegrümmelte, der andere eignet sich leider nicht), Einmachen eignet er sich hervorragend. Heute habe ich ihn zum Kandieren der etwas bitteren Kumquat benutzt, das Karamell Aroma des braunen Krusten Kandis hat das Bittere wunderbar aufgefangen und trotzdem nicht ganz überdeckt. Perfekt für einen süß-herben Punsch mit Schwarztee und Rum. Ganz norddeutsch eben, oder?

Kumquat Karamell Punsch

Kumquat Karamell Punsch

Zutaten

Zubereitung

  1. Kumquats waschen, trockentupfen und in Scheiben schneiden. Den Kandis zusammen mit dem Wasser in einen großen Topf bzw. Pfanne geben und solange unter Rühren erhitzen bis der Kandis aufgelöst ist. Dann die Kumquatscheiben hinzugeben und ca. 3 Minuten köcheln lassen. Die Scheiben vorsichtig herausnehmen und auf ein Backpapier legen.
  2. Den restlichen Kandis Sirup mit dem Rum, Orangensaft ablöschen, den Sternanis und die Orangezesten hinzugeben und ca. 10 Minuten auf kleiner Hitze ziehen lassen. Danach in den heißen Tee geben, einige Kumquatscheiben in ein Glas füllen mit dem Tee aufgießen und sofort heiss geniessen.

Notizen

 

*Dieser Beitrag ist zusammen mit meinem Partner Diamant Zucker entstanden. Wusstet ihr, dass es Kandis nicht nur in weiß oder braun sondern auch groß oder lütt oder gegrümmelt oder gekrustet gibt? Vielen Dank für die knisternd süße Zusammenarbeit!

 

Print Friendly, PDF & Email

Tina

Schreib einen Kommentar