Fawaffeln, Rote Beete Hummus und Pistazien-Minz Pesto

Fawaffeln-124_blog

Es gibt Dinge, die erregen sofort meine Aufmerksamkeit. Das kann ein, wahrscheinlich nur mir unbekanntes Grünzeug auf dem Markt sein, das einfach nur hübsch aussieht, von dem ich aber sonst nicht weiß wie es schmeckt, geschweige denn, wie ich es zubereiten soll. Das kann ein Käse in der Auslage des Käseladens sein, der angeblich von tausenden Milben umgarnt wurde und so ein angeblich unverwechselbares Aroma bekommen hat oder auch ein Ding auf einer „rein italienischen“ Speisekarte, von dem ich nicht mal weiß, wie man es ausspricht, geschweige denn was es denn sein soll. No risk – No fun :-)

Und dann gibt es da noch Dinge, die einzeln schon interessant genug klingen aber in eine gewisse Kombination gebracht, einfach total „WOW“ sind. Ich glaube davon habe ich heute mehrere – also WOW Effekte: Eine Falafel, die etwas andere Zutaten beinhaltet als die normalen, ein Hummus, der jedem auch nur halbwegs ästhetisch angehauchtem Menschen sofort ins Auge springt und ein Pesto, das so gar nicht old-fashioned ist. Wie? Ist es das schon? Also ganz ehrlich, damit kannst du uns noch nicht hinterm Ofen hervorlocken, von dir sind wir aber schon was anderes gewohnt.

OK – ich gebe mich geschlagen.. einen hab ich noch! Ein klitzekleines Goodie! Meine Falafel sind gar keine Falafel – es sind Fawaffeln! Tina im Wortfindungsrausch:-) Wie jeder Foodblogger bin auch ich auf Pinterest unterwegs und stöbere so durch die verschiedensten Pins. Heutiges Suchwort  – Falafel. A – weil ich noch nie welche gemacht habe und B – somit auch gar nicht weiß, aus was für Zutaten sie überhaupt bestehen, ich  musste also eine Wissenslücke schließen. Und als ich unter gefühlt drölfzig Milliatonen Rezepten eine „Fawaffel“ gesehen habe, war’s um mich geschehen. Also kurz nochmal in mich gegangen, was kann man denn in eine Fawaffel alles reinpacken außer Kichererbsen, was passt gut zu grün, was kombiniert man dazu? Und trara… hier ist das Resultat: Grüne Erbsen-Minz-Pistazien Fawaffeln mit Hummus aus gerösteter Rote Beete und ein knackiges Minz-Pistazien Pesto! Übrigens glutenfrei und wenn man das Ei ersetzt auch noch vegan. Lasst es euch schmecken.
Fawaffeln-80_blog
Fawaffeln-110_blog
Fawaffeln-87_blog

Print Friendly

Für die Fawaffeln:

300 g Kichererbsen aus der Dose
60 g grüne Pistazienkerne
ca. 3 EL tiefgefrorene grüne Erbsen
1/2 Bund Minze
1 Bund glatte Petersilie
2 Eier
3-4 EL Kichererbsenmehl
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 EL Koriander
1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
Salz/Pfeffer
evtl. etwas Wasser

Für den Hummus (dieses Rezept habe ich bei meiner lieben Bloggerkollegin Tieghan von Half Baked Harvest gefunden) und etwas abgewandelt

2 Knollen Rote Beete
1 Knoblauchknolle – je Knolle, keine Zehe
1/2 Dose Kichererbsen
2 EL Tahini
1 TL Wasabipaste
Saft einer halben Zitrone
100 ml Olivenöl
Salz&Pfeffer

Für das Pesto:

1 Bund Minze
60 g grüne Pistazien
3-4 EL Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
2 Knoblauchzehen
Salz & Pfeffer

Zutatenliste auf englisch


Fawaffeln-105_blog

Für den Humus die Rote Beete kurz abwaschen und trocknen. Zusammen mit der halbierten Knoblauchknolle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei ca. 180C ca. 1 Stunde rösten bis die Rote Beete weich ist. Wer mag, kann beides vorher noch mit etwas Olivenöl beträufeln. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Die Beete schälen und in grobe Stücke schneiden und den weichen Knoblauch aus der Haut drücken.

Für die Fawaffeln die Kichererbsen abgießen und kurz abspülen. Wer Zeit hat und den Aufwand nicht scheut, der kann mit den Fingern die kleinen Häutchen entfernen, die jede Erbse umgeben. Das macht sie weniger bitter und bekömmlicher.Ist aber nicht unbedingt notwendig. Die Erbsen ganz kurz mit heißem Wasser übergiessen und ebenfalls abtropfen lassen. Nun die Kichererbsen, die Erbsen und die Pistazienkerne in einen Mixer geben und unter Zugabe von Zitronensaft und Olivenöl fein pürieren. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen fein würfeln.Die Minze, den Koriander und die Petersilie grob hacken und unter die Mischung rühren. Die Zwiebelwürfel und den Knoblauch hinzugeben und alles miteinander vermischen. Mit dem Kreuzkümmel und Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz stehen lassen. Nun die beiden Eier und das Kichererbsenmehl dazugeben und alles zu einem Waffelteig verrühren. Ca. 10 Minuten quellen lassen.

Nun für den Hummus die Kichererbsen zusammen mit der Tahinipaste , Wasabipaste  und dem Zitronensaft im Mixer pürieren. Schluckweise ca. 100 ml Wasser hinzugeben, dann wird es besonders cremig. Nun die Rote Beete und den Knoblauch hinzugeben. Das Olivenöl langsam hinzugießen und alles ca. 5 Minuten pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für das Pesto alle Zutaten in einen Mixer geben und je nach Belieben grob oder fein pürieren.

Die Fawaffeln im Waffeleisen nach Gebrauchsanweisung ausbacken und zusammen mit dem Hummus und Pesto servieren.

Zubereitung auf englisch


Fawaffeln-128_blog
Fawaffeln-76_blog
Fawaffeln-99_blog
Fawaffeln-159_blog

Tina

  • Tulpentag

    Lecker! Deine Abwandlungen klingen genial! Fawaffeln. Da muss man erst mal drauf kommen :)
    Pistazien-Minz-Pesto hab ich auch schon gemacht. Nur ohne Knoblauch und mit Limette statt Zitrone. Ich fands sehr sehr lecker!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    07/02/2016 at 8:48 Antworten
  • Annalena Huppert

    Liebe Tina,
    ich war schon bei Instagram ganz verliebt in Deine Fawaffels – jetzt bin ich es noch ein kleines bisschen mehr. Ich will Fawaffles, jetzt sofort.
    Wenn die Geschäfte morgen früh wieder aufmachen bin ich die erste an der Kasse die alle notwendigen Zutaten kauft.
    Ganz große Fawaffel_Liebe!

    Liebe Grüße,
    Annalena

    07/02/2016 at 11:14 Antworten
  • Krisi von Excusemebut...

    Das ist eine leckere Idee, sieht wirklich süss aus so als Waffel!
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    07/02/2016 at 11:27 Antworten
  • Tanja Foodistas

    Fawaffeln was für eine klasse Wortkreation liebe Tina!
    Ich musste mich erstmal ein paar Tage beruhigen, denn ich bin immer noch geflashed von diesen fantastischen Farben und deiner Idee aus Falafeln, Waffeln in dieser himmlischen Farbe zu zaubern! Und dass du auch noch die Wortkreation drölfzig kennst, macht dich noch ein Stück sympatischer, wenn das überhaupt geht.
    Vielen Dank fürs Hunger machen und diese Hammer-Bilder!
    Viele liebe Grüße
    Tanja

    08/02/2016 at 17:40 Antworten
  • hopefray

    Fawaffeln! Ich liebe das Rezept, die Idee und vor allem den Namen. Ein herrlicher Post mit diesen schönen Bildern Tina. Ich freue mich jedenfalls schon aufs nachkochen.
    Rote Beete Hummus gehört mit zu meinen liebsten, einfach nur weil die Farbe so schön knallt :)
    Alles Liebe
    hope

    18/02/2016 at 19:42 Antworten

Schreib einen Kommentar