Das beste Coq au Vin von Papi Tausendschön

Coq au Vin mit Riesling

Coq au Vin von Papi Tausendschön ist für uns eine respektvolle Hommage an das Original und ein echter Familienklassiker. Seine Version kommt dem Coq au Riesling sehr nahe und schmeckt einfach himmlisch. Unfassbar zartes Hühnchenfleisch mit einer einzigartigen cremigen Sauce aus Riesling, Sahne und Champignons. Unser Rezept ist überhaupt nicht kompliziert und mit wenig Aufwand zubereitet – gelingt garantiert.

Coq au Vin ist ein Nationalgericht und ein absoluter Klassiker in der französischen Küche. Der „Hahn im Wein“ wird zwar mittlerweile mit Hühnchen gemacht, hat aber von seiner Faszination dadurch nichts verloren. 

Es gibt, je nach Region und Weinanbaugebiet in Frankreich, eine ganze Menge verschiedener Varianten (Papi Tausendschön’s Rezeptvariante mit Rotwein ist ebenfalls unfassbar köstlich) aber da wir bekanntermaßen in der Nähe vom Elsass leben, macht es Sinn, dass sein Rezept an das Coq au Riesling erinnert.

Papi Tausendschön verwendet für sein Rezept, aus völliger Überzeugung, das beste Stück vom Huhn – das Pollo Fino. Hierbei handelt es sich um das entbeinte (ausgelöste) Stück des Oberschenkels. Ohne Knochen lässt es sich ganz wunderbar verarbeiten und unser Metzger des Vertrauens macht das, nun ja, gerne für uns, wenn denn dann die Menge stimmt.

Zusammen mit einer hinreissenden und geduldig eingekochten Sauce aus Riesling und Sahne gibt es

Das beste Coq au Vin von Papi Tausendschön

Solltet Ihr keinen Metzger um die Ecke haben und Euch auch nicht selbst daran machen wollen, den Oberschenkel des Hühnchens auszubeinen – kein Problem. Ihr könnt auch Hühnchen Beine und Oberschenkel mit Knochen nehmen, dann eben später einfach nicht mitessen. 

Die Zubereitung ist übrigens überhaupt nicht kompliziert.

Papi Tausendschön brät sein Pollo Fino in einer Kasserolle (oder Pfanne mit hohem Rand) scharf an und löscht das Ganze dann mit genügend Riesling ab (man kann hier gut 1 Flasche ingesamt verkochen). dazu kommen dann feingeschnittene Schalotten und Champignons. Pfeffer und Salz darüber und dann recht flott in den Ofen damit. Hier wird dann weiterhin immer wieder Riesling dazu gegeben, bis das Fleisch super zart wird. 

Alternativ könnt Ihr das aber auch auf dem Herd machen und lasst den Ofen kalt.

Wenn das Hühnchenfleisch dann butterzart ist, wird das Ganze aus dem Ofen direkt wieder auf den Herd gestellt und es kommt Sahne dazu. Hier verbindet sich dann das köstliche Huhn mit den Aromen des Rieslings, der Schalotten und der Champignons mit der Sahne und wird weiter eingekocht. Die wichtigste Zutat ist und bleibt aber auch wieder hier, seine Liebe zur Familie und zum Kochen. Sobald die Sauce eine dunklere Farbe annimmt und die gewünschte cremig-sahnige Konsistenz hat – und der Duft so unfassbar lecker ist, dass uns im er das Wasser im Mund zusammenläuft – ist es fertig.

Ihr seht, der Schwierigkeitsgrad kommt also ausschließlich von der Geduld die man beim Einkochen aufbringen muss – die Belohnung ist eines der besten Gerichte die wir kennen.

Wir servieren dazu entweder Spätzle oder auch Nudeln – auf Herrn Tausendschön’s Wunsch gibt es auch manchmal beides.

Kleiner Tipp: Falls Ihr keinen Wein mögt oder nicht damit Kochen wollt – das Rezept funktioniert auch mit Riesling Traubensaft sehr gut.

Und jetzt heißt es: Bon appétit.

Wenn Euch unser Coq au Vin nach Papi Tausendschön auch so gut gefallen hat, dann müsst Ihr unbedingt auch seinen absoluten Klassiker – Das beste Linsen und Spätzle Rezept und seine klassischen Rinderrouladen mit Rotkraut probieren. Perfekte Hausmannskost mit dem gewissen Etwas.

Diese beiden köstlichen Rezeptideen und viele weitere von unserem Papi findet Ihr indem Ihr einfach in unsere Suche „Papi Tausendschön“ eingebt oder Ihr schaut einfach in seine Lieblingsrubriken bei uns rein: Fleisch & Fisch und Pasta, Pizza & Risotto

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Coq au Vin nach Papi Tausendschön Rezept

Portionen: 6 Personen

Zutaten

  • 1 kg Pollo Fino altern. 4-6 Hähnchen Ober und Unterschenkel
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 100 g grob gewürfelten Speck
  • 400 g Champignons, je nach Größe halbiert/in Vierteln
  • 2 kleine Schalotten
  • 1 EL Mehl
  • 750 ml Riesling altern. weißen Traubensaft
  • 150 g Schlagsahne
  • Salz&Pfeffer
  • Frischen Thymian zur Garnitur

Anleitungen

  • Den Backofen auf ca. 140C Ober/Unterhitze vorheizen
  • Die Hähnchenstücke waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Pflanzenöl in einer ausreichend großen Kasserolle erhitzen und die Stücke darin hellbraun anbraten. Anschliessend herausnehmen.
  • Den Speck und die Champignons zusammen mit den Schalotten im verbliebenen Bratfett anrösten. Die Hähnchenstücken wieder mit in den Topf geben und alles mit ca. 300 ml Riesling ablöschen.
  • Die geschlossene Kasserolle in den Ofen stellen und ca. 30-40 Minuten bei 140C garen lassen. Dabei immer wieder mit Wein ablöschen.
  • Aus dem Ofen nehmen und die Kasserolle auf dem Herd erhitzen und die Sauce kurz aufkochen.
  • Nun kommt die halbgeschlagene Sahne dazu und nochmals alles einreduzieren lassen bis die Sauce eine leicht sämige Konsistenz bekommt und eine etwas dunklere Farbe annimmt.
  • Wer mag stellt das ganze nochmals ganz, ganz kurz unter den Grill im Backofen um die Haut nochmals knusprig zu bekommen. (Normalerweise wird das nicht gemacht und die Haut bleibt etwas weich)

Notizen

Dazu passen perfekt frische hausgemachte Nudeln oder natürlich Spätzle.
Rezepte für beides findet ihr natürlich hier auch auf dem Blog.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten